Journal des Museum Godeffroy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Journal des Museum Godeffroy
Titelblatt Heft 11
Beschreibung deutsche wissenschaftliche Zeitschrift
Fachgebiet Geographie, Ethnographie, Naturwissenschaft
Verlag L. Friederichsen & Co., Hamburg (Deutschland)
Erstausgabe 1873
Einstellung 1910
Chefredakteur Eduard Graeffe, Ludwig Friederichsen
ZDB 576001-x

Das Journal des Museum Godeffroy war eine deutsche Publikation für geographische, ethnographische und naturwissenschaftliche Mitteilungen. Das Journal erschien von 1873 bis 1910.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kaufmann Johan Cesar Godeffroy beabsichtigte Anfang der 1870er Jahre ein „Journal über die Südsee“ herauszugeben. Er beauftragte Eduard Graeffe, der für das Museum Godeffroy auf Samoa und weiteren Inseln im Pazifischen Ozean als Forscher und Sammler tätig war, die Redaktion in Hamburg zu übernehmen. Die erste Ausgabe des Journal des Museum Godeffroy erschien 1873. Nach Graeffes Weggang aus Hamburg übernahm Ludwig Friederichsen die Redaktion.[1]

Das Journal wurde von L. Friederichsen & Co. in Hamburg verlegt. Es wurden insgesamt 17 Hefte herausgegeben, die in 6 Bänden zusammengefasst waren. Als Teil des Journal des Museum Godeffroy erschien die Publikation Andrew Garrett’s Fische der Südsee von Albert Günther in 3 Bänden mit insgesamt 9 Heften. Dafür fertigte Andrew Garrett etwa 470 Zeichnungen von Fischen an.

Der letzte Band wurde 1909/10 mit Unterstützung der „Dr. Wilhelm Martin von Godeffroy Familien-Fidei-Comiss-Stiftung“ veröffentlicht.[2]

Autoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Journal des Museum Godeffroy publizierten namhafte Wissenschaftler, darunter:

Illustrationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Artikel wurden mit Abbildungen und farbigen Tafeln ergänzt. Zeichner von Illustrationen waren u. a. George Henry Ford, Andrew Garrett und Theodor Kleinschmidt. Diese Zeichnungen von Tieren, Menschen und Landschaften und Fotografien wurden u. a. von dem für seine Hamburgensien bekannten Lithografen Wilhelm Heuer, die Zeichnungen der Fische von Andrew Garrett von den Mintern Bros., Werner & Winter und anderen lithografiert.

Erschienene Bände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend eine Liste der erschienenen Bände mit den darin enthaltenen Heften. Die angegebenen Kaufpreise sind einem Angebot von 1910 entnommen.[9]

  • Band I, 1873/74, 5 Tafeln und 8 Holzschnitte, Preis: 75 Mark, (online)
    • Heft 1, 1873
    • Heft 2, 1873
    • Heft 4, 1873
  • Band II, 1873–1875, 83 Tafeln und 10 Holzschnitte, Preis: 240 Mark, (= Andrew Garrett’s Fische der Südsee, beschrieben und redigirt von Albert C. L. G. Günther, Band I), (online)
    • Heft 3, 1873 (= Fische der Südsee, Heft 1)
    • Heft 5, 1874 (= Fische der Südsee, Heft 2)
    • Heft 7, 1874 (= Fische der Südsee, Heft 3)
    • Heft 9, 1875 (= Fische der Südsee, Heft 4)
  • Band III, 1873–1902, 43 Tafeln und 21 Holzschnitte, Preis: 95 Mark
  • Band IV, 1876–1881, 57 Tafeln und 3 Holzschnitte, Preis: 180 Mark, (= Andrew Garrett’s Fische der Südsee, beschrieben und redigirt von Albert C. L. G. Günther, Band II), (online)
    • Heft 11, 1876 (= Fische der Südsee, Heft 5)
    • Heft 13, 1877 (= Fische der Südsee, Heft 6)
    • Heft 15, 1881 (= Fische der Südsee, Heft 7)
  • Band V, 1876/1879, 24 Tafeln und 7 Holzschnitte, Preis: 90 Mark
  • Band VI, 1909–1910, 40 Tafeln und 17 Holzschnitte, Preis: 120 Mark, (= Andrew Garrett’s Fische der Südsee, beschrieben und redigirt von Albert C. L. G. Günther, Band III), (online)
    • Heft 16, 1909 (= Fische der Südsee, Heft 8)
    • Heft 17, 1910 (= Fische der Südsee, Heft 9)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dr. Richard Kiepert (Hrsg.): „Das Journal Museum Godeffroy“, in: Globus, Illustrirte Zeitschrift für Länder- und Völkerkunde. Bd. 28, Nr. 10, Friedrich Vieweg und Sohn, Braunschweig 1875, S. 148–151

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Journal Museum Godeffroy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eduard Graeffe: Meine Biographie in meinem 80. Lebensjahre geschrieben. In: Hans Schinz (Hrsg.): Vierteljahrsschrift der Naturforschenden Gesellschaft in Zürich. 61. Jahrgang, 1. und 2. Heft. Kommission bei Beer & Co., Zürich 1916, S. 36 (ngzh.ch).
  2. Albert Günther: Vorbemerkungen. In: Journal des Museum Godeffroy. Nr. 16. L. Friederichsen & Co., Hamburg 1909 (online).
  3. Tafel 92. In: Journal des Museum Godeffroy. Band 4, Nr. 11. L. Friederichsen & Co., Hamburg (onlineAndrew Garrett’s Fische der Südsee. Band 2, Nr. 5, 1876–1881).
  4. Tafel 8. In: Journal des Museum Godeffroy. Band 5, Nr. 14. L. Friederichsen & Co., Hamburg 1879 (online).
  5. Tafel 16. In: Journal des Museum Godeffroy. Band 5, Nr. 14. L. Friederichsen & Co., Hamburg 1879 (online).
  6. Tafel 146. In: Journal des Museum Godeffroy. Band 6, Nr. 16. L. Friederichsen & Co., Hamburg 1909 (onlineAndrew Garrett’s Fische der Südsee. Band 3, Nr. 8).
  7. Tafel 14. In: Journal des Museum Godeffroy. Band 5, Nr. 14. L. Friederichsen & Co., Hamburg 1879 (online).
  8. Tafel 10. In: Journal des Museum Godeffroy. Band 5, Nr. 14. L. Friederichsen & Co., Hamburg 1879 (online).
  9. Werbeanzeige. In: Journal des Museum Godeffroy. Band 6, Nr. 17. L. Friederichsen & Co., Hamburg 1910, S. Umschlag (online).