Julian Pender Hume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Julian Pender Hume (* 3. März 1960) ist ein britischer Ornithologe und Paläontologe.

Hume begann als (autodidaktischer) Zeichner vergangener Lebensformen und studierte aus diesem Interesse Paläontologie (speziell Paläornithologie) an der University of Portsmouth und wurde am Natural History Museum in London promoviert. Er befasst sich insbesondere mit durch Menschen ausgerotteten Vögeln auf Inseln im Indischen Ozean und Pazifik. Dazu unternahm er Feldstudien in Réunion, Mauritius, Rodrigues, den Seychellen und Komoren, Südafrika, Indonesien und Hawaii.

Er schrieb ein Buch über ausgerottete Vögel und speziell den Dodo und seine Lebenswelt und erforschte die Dodo-Geschichte auch historisch. Er war Berater für die BBC und für Channel 4.

Schriften[Bearbeiten]

  • mit Michael Walters Extinct Birds, A. & C. Black, 2012
  • The Dodo: from extinction to the fossil record, Geology Today 28, 2012, 147-151.
  • mit Anthony Cheke, A. McOran-Campbell How Owen ‘stole’ the Dodo: academic rivalry deposit in nineteenth century Mauritius, Historical Biology, 21, 2009, S.1–18
  • mit Anthony Cheke Lost Land of the Dodo, A. & C. Black Publ., 2008

Weblinks[Bearbeiten]