Juniperus przewalskii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Juniperus przewalskii
Systematik
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Zypressengewächse (Cupressaceae)
Unterfamilie: Cupressoideae
Gattung: Wacholder (Juniperus)
Sektion: Sabina
Art: Juniperus przewalskii
Wissenschaftlicher Name
Juniperus przewalskii
Kom.

Juniperus przewalskii ist eine Pflanzenart aus der Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae). Sie ist in China heimisch.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniperus przewalskii wächst als immergrüner Baum, selten auch als Strauch, der Wuchshöhen von bis zu 20 Metern erreichen kann. Alle Äste sind etwa gleich lang, dadurch verjüngt sich die Krone nicht nach oben hin. Die locker stehenden Zweige gehen gerade oder leicht gebogen von den Ästen ab. Sie besitzen bei einem Durchmesser von 1,2 bis 1,5 Millimeter einen bleistiftförmigen oder vierkantigen Querschnitt.[1]

Junge Bäume haben nur nadelartige Blätter während ältere Bäume auch schuppenartige Blätter ausbilden. Die abstehenden, nadelartigen Blätter stehen in Dreiwirteln an den Zweigen und werden 4 bis 8 Millimeter lang. Die kreuzgegenständig angeordneten, blaugrünen Schuppenblätter sind bei einer Länge von 1,2 bis 3 Millimeter rautenförmig-eiförmig geformt und werden normalerweise von einer Wachsschicht bedeckt. An der Basis der Blattunterseite findet man eine Drüse. Die Spitze der Blätter ist spitz zulaufend.[1]

Juniperus przewalskii ist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die männlichen Blütenzapfen sind bei einer Länge von etwa 2,5 Millimetern kugelig geformt. Sie enthalten sechs bis zehn Mikrosporophylle, welche zwei bis drei Pollensäcken tragen. Die weiblichen Zapfen sind bei einem Durchmesser von 0,8 bis 1,3 Zentimetern annähernd kugelig bis kugelig geformt. Zur Reife hin sind sie blauschwarz bis schwarz gefärbt. Jeder Zapfen trägt ein leicht zusammengedrücktes Samenkorn. Die auffallend gefurchten Samen sind bei einer Länge von 7 bis 12 Millimetern und einer Breite von 6 bis 10 Millimetern annähernd kugelig bis kugelig geformt und weisen Harzgruben auf.[1]

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet von Juniperus przewalskii liegt in den chinesischen Provinzen Gansu, dem östlichen Qinghai und nördlichen Sichuan.[1][2]

Juniperus przewalskii gedeiht in Höhenlagen von 2600 bis 4300 Metern vor allem in an Berghängen gelegenen Wäldern.[1][2]

Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniperus przewalskii wird in der Roten Liste der IUCN als "gering gefährdet" eingestuft. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass eine erneute Überprüfung der Gefährdung notwendig ist.[3]

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung als Juniperus przewalskii erfolgte 1924 durch Wladimir Leontjewitsch Komarow in Botanicheskie Materialy Gerbariya Glavnogo Botanicheskogo Sada RSFSR 5, Seite 28. Synonyme für Juniperus przewalskii Kom. sind Sabina przewalskii (Kom.) W.C.Cheng & L.K.Fu, Sabina przewalskii (Kom.) W.C.Cheng & L.K.Fu und Sabina przewalskii f. pendula W.C.Cheng & L.K.Fu.[4][2]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christopher J. Earle: Juniperus przewalskii. In: The Gymnosperm Database. www.conifers.org, 27. November 2012, abgerufen am 22. Dezember 2012 (englisch).
  • Liguo Fu, Yong-fu Yu, Robert P. Adams & Aljos Farjon: Cupressaceae. Juniperus. In: Wu Zhengyi, Peter H. Raven & Hong Deyuan (Hrsg.): Flora of China. Cycadaceae through Fagaceae. Volume 4. Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis 1999, ISBN 0-915279-70-3, Juniperus przewalskii, S. 76 (englisch, Juniperus przewalskii - Online – dieses gedruckte Werk ist textgleich Online).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Christopher J. Earle: Juniperus przewalskii. In: The Gymnosperm Database. www.conifers.org, 27. November 2012, abgerufen am 22. Dezember 2012 (englisch).
  2. a b c Liguo Fu, Yong-fu Yu, Robert P. Adams & Aljos Farjon: Cupressaceae. Juniperus. In: Wu Zhengyi, Peter H. Raven & Hong Deyuan (Hrsg.): Flora of China. Cycadaceae through Fagaceae. Volume 4. Science Press und Missouri Botanical Garden Press, Beijing und St. Louis 1999, ISBN 0-915279-70-3, Juniperus przewalskii, S. 76 (englisch, Juniperus przewalskii - Online – dieses gedruckte Werk ist textgleich Online).
  3. Juniperus przewalskii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2012. Eingestellt von: Conifer Specialist Group, 1998. Abgerufen am 22. Dezember 2012.
  4. Juniperus przewalskii bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis Abgerufen am 22. Dezember 2012.