Justizvollzugsanstalt Mannheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Justizvollzugsanstalt Mannheim
Justizvollzugsanstalts-Information
Name Justizvollzugsanstalt Mannheim
Bezugsjahr 1909
Haftplätze 894
Haupttor Herzogenriedstraße

Die Justizvollzugsanstalt Mannheim befindet sich im Mannheimer Stadtteil Herzogenried. Sie ist die größte der 17 Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg. Zur Justizvollzugsanstalt Mannheim gehören die Offene Abteilung Herrenried und die Außenstelle Heidelberg, umgangssprachlich Fauler Pelz genannt, in der auch Frauen einsitzen, mit 87 Haftplätzen und 41 Mitarbeitern. Sie soll 2015 geschlossen werden.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Das damalige großherzogliche Landesgefängnis Herzogenried wurde in den Jahren 1905 bis 1909 an heutiger Stelle als Ersatz für das „Zuchthaus“ im Quadrat Q6 erbaut und im Oktober 1909 in Betrieb genommen. Als Vorbild diente das Londoner Pentonville-Gefängnis mit seinem strahlenförmigen Gebäudestil. Zwischen 1913 und 1914 wurden weitere Gebäudeteile errichtet, womit die heutige Anstaltsgröße weitgehend erreicht wurde. 1980 erfolgte die Eröffnung der offenen Abteilung Herrenried. Von 1993 bis 1994 wurde eine Abschiebungshaftabteilung errichtet. Teile der Gefängnisbauten, wie das Torgebäude, stehen heute unter Denkmalschutz. Aufgrund der ehemaligen Bezeichnung als Landesgefängnis wird die Justizvollzugsanstalt im Volksmund Café Landes genannt.

Bauprojekte[Bearbeiten]

Geplant ist der Bau einer neuen Torwache, deren Fertigstellung im Frühjahr 2015 erfolgen soll. Für 8 Millionen Euro entsteht ein einziger komplett neuer Eingangsbereich, der die bisherigen beiden Eingänge, einen für Fahrzeuge sowie einen für Besucher, ersetzen soll. Durch den Bau der neuen Torwache verspricht sich die Anstaltsleitung eine erhöhte Sicherheit. Weiterhin soll auf dem Gelände der Anstalt bis 2015 ein neues Gebäude entstehen, welches Haftplätze für 30 Frauen bietet. Bisher sind weibliche Häftlinge in der Zweigstelle Heidelberg untergebracht, die bis 2015 geschlossen wird.[2][3]

Zuständigkeit[Bearbeiten]

Die Justizvollzugsanstalt Mannheim ist zuständig für den Vollzug von Untersuchungs- und Strafhaft an männlichen erwachsenen Gefangenen gemäß dem Vollstreckungsplan für das Land Baden-Württemberg.

Zahlen und Fakten[Bearbeiten]

Die Justizvollzugsanstalt Mannheim besitzt inkl. der Außenstelle Heidelberg 987 Haftplätze, davon 48 Plätze im offenen Vollzug. In der Hauptanstalt in Mannheim stehen 894 Plätze zur Verfügung, die sich im geschlossenen Vollzug folgendermaßen aufteilen:

In der Außenstelle Heidelberg stehen insgesamt 93 Haftplätze zur Verfügung, davon 25 für weibliche Inhaftierte.

In der Justizvollzugsanstalt Mannheim wird ein von der Behandlungs-Initiative Opferschutz initiiertes Therapieprojekt für gefährliche Sexualstraftäter durchgeführt.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Justizvollzugsanstalt Mannheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Holger Buchwald: Gefängnis "Fauler Pelz": Die Räumung verzögert sich um ein Jahr. In: Rhein-Neckar-Zeitung vom 17. Januar 2014
  2. Artikel im Mannheimer Morgen vom 23. Mai 2013, abgerufen am 23. Mai 2013
  3. Holger Buchwald: Gefängnis "Fauler Pelz": Die Räumung verzögert sich um ein Jahr. In: Rhein-Neckar-Zeitung vom 17. Januar 2014
  4. stimme.de: „Therapie für Sexualstraftäter“

49.5102198.479536Koordinaten: 49° 30′ 37″ N, 8° 28′ 46″ O