Köln.tv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Köln.tv
Senderlogo
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang: Kabel analog, DVB-C, Livestream, Zattoo, Telekom Entertain
Sitz: Köln, Nordrhein-Westfalen
Eigentümer: Mediengruppe M. DuMont Schauberg GmbH & Co. KG
Auflösung: Analog (PAL)
576i (SDTV)
Geschäftsführer: Johannes Müller
Sendebeginn: 5. Januar 2015
Sendeschluss: 31. März 2016
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Regionales Vollprogramm
Website: koelntv.com
Liste von Fernsehsendern

Köln.tv war ein privater Fernsehsender für die Regionen Köln-Bonn-Leverkusen mit Vollprogramm, der seinen regulären Sendebetrieb am 5. Januar 2015 um 18 Uhr aufnahm. Im Februar 2016 wurde angekündigt, dass der Sendebetrieb aufgrund fehlender wirtschaftlicher Perspektiven zum 31. März 2016 eingestellt werde. [1]

Konzernzugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorgänger des Senders, center.tv Köln, wurde im Oktober 2005 von Andre Zalbertus gegründet und hatte seinen Sendebetrieb zum 31. Dezember 2014 eingestellt. Der neue Gesellschafter des Senders, die Kölner Mediengruppe M. DuMont Schauberg, übernahm im April 2012 die Gesellschaftsanteile und verlegte das Studio in den Newsroom des eigenen Hauptsitzes nach Köln-Niehl, Amsterdamer Straße 192, um dort von kurzen Wegen zu den Kollegen des Kölner Stadt-Anzeigers sowie des Express zu profitieren.[2] DuMont – überwiegend ein Printmedienkonzern – war bereits mehrheitlich am Privatradiosender Radio Köln beteiligt.

Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sender bot aktuelle Nachrichten und Geschichten aus der Kölner Region Umgebung. Das Programm bestand aus drei viertelstündigen Sendeformaten, die jeweils vorproduziert und anschließend in Dauerschleife ausgestrahlt wurden:

  • Köln.tv NEWS (jeweils zur vollen und halben Stunde)
  • Köln.tv DAS MAGAZIN (stündlich zu Minute 15)
  • Köln.tv DER TALK (stündlich zu Minute 45)

Reichweite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Köln.tv erreichte 2,7 Millionen Haushalte und war über Kabelfernsehen, Internet und das „Entertain-Paket“ der Telekom empfangbar. Obwohl das Programm digital im Kabel zu empfangen war, wurden über DVB-C keine Sendungsinformationen per EPG-Signal gesendet. Ziel war vor allem ein Reichweiten-Wachstum in den digitalen Kanälen. Trotz der Nähe zu den Printmedien sollte Köln.tv aber als eigenständige Einheit unabhängig Programm entwickeln.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DWDL.de: DuMont zieht Lokalsender "Köln.tv" den Stecker
  2. DuMont Schauberg mit neuem Lokalsender Köln.tv

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Köln.tv – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien