KTH Krynica

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klub Sportowy
Krynickie Towarzystwo Hokejowe
Krynica-Zdrój
Klub SportowyKrynickie Towarzystwo HokejoweKrynica-Zdrój
Größte Erfolge

polnischer Meister 1950

Vereinsinformationen
Geschichte KTH Krynica (seit 1928)
Standort Krynica-Zdrój
Vereinsfarben Rot, Gelb, Grün
Liga I liga
Spielstätte Miejski Ośrodek Sportu i Rekreacji w Krynicy-Zdroju (Städtisches Sport- und Erholungszentrum Krynica-Zdrój)
Kapazität 3000 Plätze (davon 2635 Sitzplätze)
Geschäftsführer Czarny Henryk, Elżbieta Słysz, Paweł Majoch
Cheftrainer Josef Doboš
Ekstraliga 2013/14 6. Platz, Playoff-Viertelfinale

Der KS KTH Krynica-Zdrój (Offizieller Name: Klub Sportowy Krynickie Towarzystwo Hokejowe) ist ein Eishockeyverein in der kleinpolnischen Stadt Krynica-Zdrój. Der Verein spielt in der I liga, der zweithöchsten polnischen Spielklasse. Die Mannschaft trägt ihre Heimspiele im Miejski Ośrodek Sportu i Rekreacji w Krynicy-Zdroju (Städtisches Sport- und Erholungszentrum Krynica-Zdrój) aus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 28. Dezember 1928 in Krynica gegründet. Die Eishockey-Weltmeisterschaft 1931 fand im Eisstadion von KTH Krynica statt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde KTH Krynica im Jahre 1950 polnischer Meister. Nach zwischenzeitlichem Aufenthalt in der zweitklassigen I liga erfolgte 2010 der Aufstieg in die Ekstraliga. Zur Saison 2011/12 erhielt der finanziell angeschlagene Verein keine Lizenz für die Ekstraliga und musste somit den Zwangsabstieg in die I liga hinnehmen. Aber bereits zwei Jahre später stieg die Mannschaft erneut in die Ekstraliga auf. Am 2. Dezember 2013 leitete das Lizenzierungskomitee des Polnischen Eishockey-Verbandes ein Verfahren gegen den Verein ein, mit dem Ziel des Lizenzentzuges, da Zahlungen an den Verband nicht geleistet worden seien.[1] Die Mannschaft konnte zwar schlussendlich die Saison zu Ende spielen, verlor aber ihre besten Spieler an andere Vereine, mit der Folge, dass sie nicht mehr konkurrenzfähig war und von der zwischenzeitlichen Tabellenführung auf Platz sechs der Tabelle abrutschte. Am Saisonende zog sich die Mannschaft aus der Ekstraliga zurück und spielt seither erneut in der I liga.

Weiterhin nahm der Club 1999 an der Austragung des IIHF Continental Cup teil und traf in der zweiten Runde auf den lettischen Vertreter HK Liepājas Metalurgs, SC Miercurea Ciuc aus Rumänien und den Ligakonkurrenten Dwory S.S.A. Unia Oświęcim. Mit einer Bilanz von einem Sieg, einer Niederlage und einem Unentschieden belegte die Mannschaft den zweiten Platz in der Gruppe G und schied somit aus dem Wettbewerb aus.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polnischer Meister: 1950[2]
  • Vizemeister: 1949, 1951, 1953, 1999
  • Meisterschafts-Dritter: 1937, 1952, 1957, 2000
  • Teilnahme am IIHF Continental Cup 1999
  • Meister der 1. Liga 1975, 2006, 2010

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PZHL chce uchylić licencje Krynicy i Nowemu Targowi bei www.hokej.net, abgerufen am 3. Dezember 2013.
  2. kateheci.pl, Kluby - KS KTH Krynica-Zdrój

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]