Kaldidalur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaldidalur-Piste vom Beinakerling in nördliche Richtung, re. Prestahnjúkur und Geitlandsjökull, in der Mitte im Hintergrund Eiríksjökull

64.566666666667-20.766666666667Koordinaten: 64° 34′ 0″ N, 20° 46′ 0″ W

Karte: Island
marker
Kaldidalur
Magnify-clip.png
Island

Das Kaldidalur (isl. kaltes Tal) ist ein Tal im westlichen Isländischen Hochland. Es liegt im Gemeindegebiet von Borgarbyggð.

Lage[Bearbeiten]

Es befindet sich zwischen dem Vulkan Ok und dem Gletscher Þórisjökull. Sein höchster Punkt liegt auf 727 m. Das Vulkansystem des Prestahnúkur befindet sich östlich des Tales.

Hochlandpisten[Bearbeiten]

Entlang des Tals verläuft der Kaldadalsvegur (F550), die mit 40 km kürzeste der Hochlandverbindungen Islands. Man nennt sie daher oft „Hochland für Anfänger“. Flüsse oder große Bäche sind auf der Strecke nicht zu durchwaten oder zu durchfahren. Diese Strecke ist also auch mit einem normalen PKW befahrbar, wenn auch teilweise mit Schwierigkeiten.

Die F550 zweigt vor den Uxahryggir bei Biskupsbrekka in nördlicher Richtung von der Straße Nr. 52 (Uxahryggjavegur) ab. Der 1060 m hohe Schildvulkan Skjaldbreiður liegt östlich des Pistenanfangs.

Den Verlauf nach Norden zwischen dem Þórisjökull und dem Ok markieren einige Steinwarten, die ihre eigene Geschichte haben.

Nicht weit von Húsafell endet dieser Weg.

Eine Fortsetzung (F578) führt weiter nach Norden durch die seenreiche Arnarvatnsheiði bis nach Hvammstangi am Miðfjörður.

Die anderen bekannten Hochlandrouten sind der Kjalvegur und der Sprengisandur.

Photos[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]