Kap Kolka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kap Kolka, im Vordergrund der eingestürzte, im Hintergrund der neue Leuchtturm
Karte von Lettland; Kap Kolka liegt im äußersten Norden der Westküste der Rigaer Bucht
Kap Kolka aus der Luft

Kap Kolka (dt. (veraltet) Domesnes, lett. Kolkas rags) ist der nördlichste Punkt der Halbinsel Kurland. Hier ist die Grenze zwischen der Ostsee und der Bucht von Riga. Das Kap Kolka ist zufolge seiner exponierten Lage der einzige Platz in Lettland, wo man sowohl den Sonnenaufgang als auch den Sonnenuntergang im Meer beobachten kann.

Das Kap wurde bereits im Jahre 1000 schriftlich erwähnt. Auf dem Runenstein von Mervalla wird über eine Fahrt der Wikinger nach Semgallen um Kap „Domesnäs“ berichtet.

In alter Zeit wurden hier große Feuerstellen unterhalten, um die Seefahrer zu warnen. Ende des 19. Jahrhunderts wurde ein 21 Meter hoher Leuchtturm auf einer künstlichen Insel errichtet.

Für Vogelbeobachter ist der Platz von besonderem Interesse, da hier ein Sammelpunkt von Zugvögeln ist. Im April fliegen hier täglich bis zu 50.000 Vögel vorbei. Das Kap und die Ortschaft Kolka liegen im Nationalpark Slītere und sind ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 57° 45′ 0″ N, 22° 36′ 0″ O