Karalla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karalla war ein eisenzeitliches Königreich im Zagros. Es lag in der Nachbarschaft von Allabria und Ellipi und war in Neu-Assyrischer Zeit meist ein Vasall Assyriens. Es diente auch als Puffer gegen die nomadischen Meder, die eine Stammesstruktur unter mehreren Häuptlingen (bēl āli) aufwiesen. Levine[1] lokalisiert es am Zeribor-See.

Sargon zog 716, in seinem 6. palu gegen Karalla[2]. Das Land wird zerstört, der König geschunden. "Der Zerstörer des Landes Karalla, der die Haut des Stadtoberhauptes rot wie eine illuru-Pflanze werden ließ", beschreibt das Moussaieff-Fragment den assyrischen König[3]. 713 wird Karalla zu einer assyrischen Provinz gemacht. 706 wird jedoch ein weiterer Feldzug gegen Karalla vermeldet[4], das Land war also nicht völlig befriedet.

Herrscher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Assurli'u zur Zeit Sargons
  • A-mi-taš-ši, 713
  • At-ka-A+[A]-x, Sohn von Amitaši
  • At-ka-a-a-DUG, Sohn von Amitaši

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stuart C. Brown, Media and secondary state formation in the Neo-Assyrian Zagros: an anthropological approach to an Assyriological problem. Journal of Cuneiform Studies 38/1, 1986, 107-119.
  • W. Röllig 1976-80. "Karalla" RIA 5, 405b.
  • Ran Zadok, The Ethno-Linguistic character of Northwestern Iran and Kurdistan in the Neo-Assyrian Period. Iran 40, 2002, 89-151.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Levine 1977, Sargon's eighth campaign. In: T. C. Young/L. D. Levine (Hrsg.), Mountains and Lowlands: Essays in the Archaeology of Greater Mesopotamia, Malibu 1977, 137
  2. Hayim Tadmor, The Campaigns of Sargon II of Assur: A chronological-historical Study. Journal of Cuneiform Studies 12/3, 1958, 96
  3. Kathleen Abraham/Jacob Klein, A new Sargon II Cylinder Fragment from an unknown Provenance. Zeitschrift für Assyriologie und vorderasiatische Archäologie 9/2, 2007, 255
  4. Hayim Tadmor, The Campaigns of Sargon II of Assur: A chronological-historical Study. Journal of Cuneiform Studies 12/3, 1958, 97