Karli Naue Sextett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karli Naue Sextett
Allgemeine Informationen
Genre(s) Jazz, Tanzmusik
Gründung 1952
Website www.heiligenmuehle.de
Gründungsmitglieder
Karl-Friedrich "Karli" Naue
Fred Klein
Horst Rittmeister
Gerhard Werner
Rolf Schablinski, Heinz Kumst
Hans-Georg „Samba“ Werner

Das Karli Naue Sextett, auch Karli-Naue-Sextett, später Studio Sextett und Studio Formation, war eine deutsche Tanzmusik- und Jazz-Amateur-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründungsmitglieder Karli Naue, Fred Klein, Horst Rittmeister, Hans-Georg Werner und Gerhard Werner kannten sich seit der gemeinsamen Schulzeit. Nach Gründung 1952 in Erfurt war das Karli Naue Sextett bis zum Ende der 1960er Jahre eine der regional erfolgreichsten Tanzkapellen im Bezirk Erfurt. Höhepunkte waren die Siege beim Endausscheid als beste Amateurband der DDR in den Jahren 1957 und 1959.

Neben dem Arrangieren von populären Schlagern und Jazzklassikern komponierte Karli Naue ca. 50 eigene Musikstücke für eigene und fremde Rundfunkproduktionen. Allerdings gab es nur wenige Titel, die auf Schallplatten aufgenommen wurden.[1]

Die Musiker traten sowohl in Erfurt als auch in anderen Orten der DDR mit ihrem Programm auf, so zum Beispiel als „Kleine Besetzung“ des Thomas-Müntzer-Emsembles des VEB Optima Erfurt, als Hausband in diversen Klubhäusern Erfurts und der Umgebung, z. B. Kultur- und Freizeitzentrum Stadt Moskau, Stadtgarten Erfurt, Energieklubhaus Erfurt, Wohngebietsgaststätte „Stadt Berlin“ und Weimarhalle.

Sie spielten unter anderem bei Veranstaltungen der Konzert- und Gastspieldirektion Erfurt, der Tanzschule Traut Erfurt, bei Großveranstaltungen auf der IGA Erfurt und bei Bühnenbällen des Theaters Erfurt. Darüber hinaus wirkte Karli Naue solistisch in den Orchestern Bruno Droste, Dieter Brandt und Conrad Andre als Jazz-Pianist bei Rundfunkaufnahmen mit. Er rief 1965 die Veranstaltungsreihe „Jazz am Freitag“ im Presseclub Erfurt ins Leben. Nach 1990 spielte er als Pianist in den Formationen „Saxtett Erfurt“, „Jazzgilde Erfurt“ und „Church Ramblers“.

Seit 1998 ist er Leiter und Keyboarder der Gruppe „Naue`s House Band“.

Höhepunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1962: Karli Naue Sextett: Wenn ich dich seh', dann fange ich zu träumen an (Schulz-Reichel), Das alles lieb' ich so an dir (Petersen) (Sender Weimar)
  • 1968: Studio Sextett Naue: Farbspiele (Sender Weimar)
  • 1968: Studio Sextett Erfurt: Party-Zeit und Du Bist Meine Liebe auf Das Zündet[5] (Amiga)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Discogs: Studio-Sextett Erfurt. Abgerufen am 17. November 2020.
  2. [1] Neues Deutschland, Di. 16. Juli 1957, Jahrgang 12 / Ausgabe 165 / Seite 6
  3. Melodie und Rhythmus 12/1959
  4. Siegfried Schmidt-Joos: Die Stasi swingt nicht. 1. Auflage, Mitteldeutscher Verlag Halle 2016, ISBN 978-3-95462-761-5
  5. Platten, Amiga. In: liederzeit.de. Abgerufen am 17. November 2020.