Karo (Zigarettenmarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
geöffnete Schachtel Karo

Bei der Zigarettenmarke Karo (offizielle Schreibweise: KARO) handelt es sich um filterlose Zigaretten. Als ehemaliges Produkt aus der DDR wird sie nun vom Hersteller Philip Morris vertrieben. In der DDR wurde die Zigarette nur aus dem Tabak ohne Zusatz von Parfümen, Duftstoffen und Geschmacksverstärkern hergestellt.

Geschichtliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Schachtel Karo etwa aus dem Jahr 1990

Eine Packung filterlose Karo wurde in der DDR zum EVP von 1,60 M pro Schachtel (20 Zigaretten) verkauft, was sie zu einer der billigsten Zigaretten auf dem Ostmarkt machte. Wolfgang Lippert besang sie 1982 in seinem Hit „Erna kommt“, wobei Hugo Egon Balders West-Coverversion die Worte „eine Karo“ schlicht auf „Zigarette“ umänderte.

In der DDR hatte sie auf Grund ihres sehr eigenen und überaus kräftigen Geschmacks im Volksmund auch den Beinamen „Lungentorpedo“. KARO-Raucher waren außerdem auch damals Objekt mehr oder weniger gelungener Witze.

Nach der Wiedervereinigung wurde die Karo-Zigarette mit dem Werbeslogan beworben, sie sei ein „Anschlag auf den Einheitsgeschmack“.[1]

Inhaltsstoffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nikotin: 0,9 mg
  • Kondensat/Teer: 10 mg
  • Kohlenmonoxid: 9 mg

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Conrad Lay: Der Siegeszug der Ostprodukte