Kasserine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kasserine
Verwaltung
Staat TunesienTunesien Tunesien
Gouvernement Kasserine
Postleitzahl 1200
Website Kasserine
Demographie
Bevölkerung 76.243 Einw. (2004[1])
Bevölkerungsdichte 6354 Einw./km²
Geographie
Höhe 655 m
Fläche 12 km²
Kasserine (Tunesien)
Kasserine
Kasserine
Koordinaten 35° 10′ N, 8° 50′ O35.1666666666678.8333333333333655Koordinaten: 35° 10′ N, 8° 50′ O
Römisches Theater von Cilium

Kasserine (arabisch ‏القصرين‎, DMG al-Qaṣrain) ist eine Stadt im Zentrum Tunesiens. Sie ist Hauptstadt des gleichnamigen Gouvernements Kasserine und hat etwa 80.000 Einwohner.

Lage[Bearbeiten]

Kasserine liegt rund 300 Kilometer (Fahrtstrecke) südwestlich der Landeshauptstadt Tunis und etwa 55 Kilometer von der algerischen Grenze bei Bou Chebka entfernt. Die Stadt ist umgeben von drei Bergen (Djebel Chambi 1544 m, Djebel Semmama 1314 m, Djebel Essalloum 1373 m) und liegt am ganzjährig wasserführenden Oued Derb.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Im Jahr der Unabhängigkeit Tunesiens (1956) hatte Kasserine etwa 3000 Einwohner. Die danach größtenteils aus den umliegenden Regionen zugewanderte Bevölkerung ist zwar meist berberischer Abstammung, Umgangssprache ist jedoch arabisch.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wichtigstes Industrieunternehmen der Stadt ist die Société nationale de cellulose et de papier alfa (SNCPA), ein Betrieb zur Herstellung von Zellstoff aus Halfagras mit etwa 800 Beschäftigten; in der Umgebung der Stadt werden pro Jahr etwa 40.000 Tonnen Halfagras geschnitten, aus denen etwa 12.000 Tonnen Papier hergestellt werden. Daneben gibt es ein Werk zur Herstellung von Hohlblocksteinen und einen Getränkeabfüllbetrieb.

Geschichte[Bearbeiten]

Das römische Cilium entstand um 80 n. Chr. zur Zeit des Kaisers Vespasian und war bis in byzantinische Zeit besiedelt. In der Nähe der Stadt am Oued Derb liegen die Reste des Kasserine-Staudamms, der größten römischen Gewichtsstaumauer in Nordafrika. Im Jahr 544 fand der byzantinische General Solomon in der Schlacht von Cilium den Tod gegen ein maurisches Koalitionsheer. In der Mitte des 7. Jahrhunderts wurde das Gebiet des heutigen Tunesien und des algerischen Ostens (Ifriqiya) von den vordringenden islamischen Heeren erobert; das in Kasrin umbenannte Cilium verschwand danach lange Zeit aus dem Chroniken.

Die Region um Kasserine war im Februar 1943 Schauplatz einer der bekanntesten Schlachten des Afrikafeldzugs im Zweiten Weltkrieg. Dabei starben etwa 2.000 Deutsche und 10.000 alliierte Soldaten (→ Schlacht am Kasserinpass).

Während der Revolution in Tunesien 2010/2011 war die Stadt Schauplatz besonders heftiger Auseinandersetzungen zwischen Protestierenden und Sicherheitskräften, wobei Sondereinheiten der Regierung dutzende Menschen erschossen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Nordöstlich der Stadt befinden sich die antike Stadt Cilium. Wichtigste Bauten der Ruinenstätte sind ein einbogiger Triumphbogen zu Ehren des Kaisers Septimius Severus, ein Theater und das Forum; auch die Ruinen einer frühchristlichen Kirche wurde identifiziert. Außerdem sind die spärlichen Ruinen einer ursprünglich angeblich rund 10 m hohen und rund 150 m langen antiken Staumauer zu sehen.
  • In der Nähe befindet sich ein Wasserfall des Oued Derb.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kasserine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Institut National de la Statistique, Tunisie – Volkszählung 2004