Kastro-Kyllini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeindebezirk Kastro-Kyllini
Δημοτική Ενότητα Κάστρου-Κυλλήνης
(Κάστρο-Κυλλήνη)
Kastro-Kyllini (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Westgriechenland

f6

Regionalbezirk: Elis
Gemeinde: Andravida-Kyllini
Geographische Koordinaten: 37° 56′ N, 21° 9′ O37.94083333333321.155Koordinaten: 37° 56′ N, 21° 9′ O
Höhe ü. d. M.: 1-200 m
(Durchschnitt)
Fläche: 49,322 km²
Einwohner: 4.772 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 96,8 Ew./km²
Code-Nr.: 390304
Gliederung: 4 Ortschaftenf12f12
Lage in der Gemeinde Andravida-Kyllini und im Regionalbezirk Elis
Datei:DE Kastrou-Kyllinis.svg

f9

Kastro-Kyllini (griechisch Κάστρο (n. sg.)-Κυλλήνη (f. sg)) war von 1997 bis 2010 eine Gemeinde in der Präfektur Elis im Nordwesten der griechischen Halbinsel Peloponnes. Verwaltungssitz war die kleine Hafenstadt Kyllini. Weitere Ortsteile der Gemeinde waren Kato Panagia, Kastro und Neochori. Das Gemeindegebiet umfasste den Westteil der Halbinsel Kyllini. Die am Ionischen Meer liegende Halbinsel ist der westlichste Teil des Peloponnes. Die Küste zeichnet sich durch einen über viele Kilometer erstreckenden Sandstrand aus. Dies macht das Gebiet bei in- und ausländischen Gästen sehr beliebt.

2010 wurde Kastro-Kyllini mit Andravida, Lechena und Vouprasia zur neuen Gemeinde Andravida-Kyllini fusioniert, wo es seither einen Gemeindebezirk bildet.

Ortsteile und Siedlungen[Bearbeiten]

Der Gemeindebezirk umfasst die folgenden Ortschaften und Siedlungen:

Ort/Ortsteil Einwohner Höhe (m)
Kyllini
- Kylllini
- Kafkalida
952 (1991)
1.079 (2001)
613 (2011)
0-10
Kato Panagia
- Kato Panagia
- Ikaros
- Moni Vlachernon
1.123 (1981)
1.266 (1991)
1.313 (2001)
1.317 (2011)
0-25
Neochori
- Neochori
- Vytinaiika
1.015 (1981)
1.323 (1991)
1.164 (2001)
719 (2011)
5-7
Kastro
- Kastro
- Analypsi
- Kalamia
- Karavaki
- Loutra Kyllinis
- Psili Rachi
244 (1981)
857 (1991)
930 (2001)
2.303 (2011)
110

Kyllini[Bearbeiten]

Der Hafen von der Fähre gesehen
Die Bahnstrecke zum Hafen (1981)

Kyllini (griechisch Κυλλήνη, frühere Schreibweisen Cyllene oder Kyllênê) ist der Verwaltungssitz. Die Hafenstadt ist ein Zentrum mit Schulen, Banken und touristischer Infrastruktur, vor allem wegen des Hafens. Der Hafen ist besonders für die Passagierschiffahrt wichtig, da von hier Fähren zu den Inseln Zakynthos und Kefalonia führen. Eine frühere Bahnstrecke bis zum Hafen wurde stillgelegt, wird gelegentlich aber noch für Sonderzüge genutzt.

Kato Panagia[Bearbeiten]

Kato Panagia (griechisch Κάτω Παναγιά) ist nur 1 km von Kyllini entfernt.

Kastro[Bearbeiten]

Kastro (griechisch Κάστρο) ist eine Ortschaft im Zentrum der Halbinsel Kyllini. Mit 800 Einwohnern bietet der Ort alle wichtigen touristischen Infrastruktureinrichtungen.

Loutra Kyllinis[Bearbeiten]

Die warmen Quellen von Kyllini finden sich in der Ortschaft Loutra Kyllinis (griechisch Λούτρα Κυλλήνης). Diese liegt im Südwesten der Halbinsel. Um die warmen Quellen herum sind Hotel- und Kureinrichtungen entstanden.

Festung Chlemoutsi[Bearbeiten]

Auf einem Hügel bei Kastro steht auf einer Höhe von rd. 200 m die Burg Chlemoutsi. Sie entstand 1218-1223 unter der Herrschaft von Gottfried II. von Villehardouin dem Fürsten von Achaia. Die Festung ist eine weithin sichtbare Dominante der Halbinsel.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (De-facto-Bevölkerung) beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΣΥΕ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)