Andravida-Kyllini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Andravida-Kyllini
Δήμος Ανδραβίδας-Κυλλήνης (Ανδραβίδα-Κυλλήνη)
Andravida-Kyllini (Griechenland)
Bluedot.svg
Basisdaten
Staat: Griechenland
Region: Westgriechenland
Regionalbezirk: Elis
Geographische Koordinaten: 37° 57′ N, 21° 17′ OKoordinaten: 37° 57′ N, 21° 17′ O
Fläche: 354,12 km²
Einwohner: 21.581 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 60,9 Ew./km²
Sitz: Lechena
LAU-1-Code-Nr.: 3903
Gemeindebezirke: 4 Gemeindebezirke
Lokale Selbstverwaltung: f123 Stadtbezirke
19 Ortsgemeinschaften
Website: andravida-killini.gr
Lage in der Region Westgriechenland
Datei:2011 Dimos Kyllinis.png
f9f10f8

Andravida-Kyllini (griechisch Ανδραβίδα (f. sg.)-Κυλλήνη (f. sg.), Aussprache: [anðraˈviða kʲiˈlini]) ist eine Gemeinde im Nordwesten der griechischen Halbinsel Peloponnes. Sie wurde zum 1. Januar 2011 aus vier Gemeinden gebildet, die ihrerseits 1997 aus dem Zusammenschluss von 22 kleineren Gemeinden entstanden waren. Nicht Andravida, die größte der drei Kleinstädte in der Gemeinde (4.058 Ew.), sondern Lechena (2.927 Ew.) dient als Verwaltungssitz. Dritte städtische Siedlung ist im Norden der Gemeinde Varda (3.070 Ew.).

Vom Gebiet Andravida-Kyllinis wurde im Mittelalter das Fürstentum Achaia regiert. Es umfasst den nördlichen Teil der felsigen Halbinsel Kyllini mit dem Hafenort Kyllini und Kastro mit der Burg Chlemoutsi sowie das östlich des Kaps Glarentza angrenzende Küstenland der Ebene von Elis im Ionischen Meer. Teile der Gemeindebezirke Lechena und Vouprasia reichen nach Süden ins hügelige Landesinnere hinein bis an den Pinios-Stausee. Nachbargemeinden sind (beginnend im Norden, im Uhrzeigersinn) Dytiki Achaia, Ilida und Pinios.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeindebezirk Andravida – Δημοτική Ενότητα Ανδραβίδας – 4.716
    • Stadtbezirk Andravida – Δημοτική Κοινότητα Ανδραβίδας – 4.058
      • Agios Georgios – Άγιος Γεώργιος – 77
      • Andravida – Ανδραβίδα – 3.981
    • Ortsgemeinschaft Stafidokambos – Τοπική Κοινότητα Σταφιδοκάμπου – Σταφιδόκαμπος – 334
    • Ortsgemeinschaft Strousi – Τοπική Κοινότητα Στρουσίου – Στρούσι – 324
  • Gemeindebezirk Kastro-Kyllini – Δημοτική Ενότητα Κάστρου-Κυλλήνης – 3.622
    • Ortsgemeinschaft Kastro – Τοπική Κοινότητα Κάστρου – 1.089
      • Analipsi – Ανάληψη – 8
      • Kalamia – Καλαμιά – 12
      • Karavaki – Καραβάκι – 39
      • Kastro – Κάστρο – 1.015
      • Loutra Kyllinis – Λουτρά Κυλλήνης – 11
      • Psili Rachi – Ψηλή Ράχη – 4
    • Ortsgemeinschaft Kato Panagia – Τοπική Κοινότητα Κάτω Παναγίας – 1.149
      • Ikaros – Ίκαρος – 522
      • Kato Panagia – Κάτω Παναγία – 549
      • Moni Vlachernon – Μονή Βλαχερνών – 78
    • Ortsgemeinschaft Kyllini – Τοπική Κοινότητα Κυλλήνης – 631
      • Kafkalida – Καυκαλίδα – unbewohnte Insel
      • Kyllini – Κυλλήνη – 631
    • Ortsgemeinschaft Neochori Myrtoundion – Τοπική Κοινότητα Νεοχωρίου Μυρτουντίων – 753
      • Neochori – Νεοχώρι – 742
      • Vytineika – Βυτιναίικα – 11
  • Gemeindebezirk Lechena – Δημοτική Ενότητα Λεχαινών – 4.855
    • Stadtbezirk Lechena – Δημοτική Κοινότητα Λεχαινών – 2.927
      • Agii Theodori – Άγιοι Θεόδωροι – 194
      • Agios Pandeleimonas – Άγιος Παντελεήμονας – 37
      • Katarrachi – Καταρράχι – 55
      • Lechena – Λεχαινά – 2.641
    • Ortsgemeinschaft Agios Charalambis – Τοπική Κοινότητα Άγιος Χαράλαμπος – Άγιος Χαράλαμπος – 63
    • Ortsgemeinschaft Areti – Τοπική Κοινότητα Αρετής – Αρετή – 220
    • Ortsgemeinschaft Borsi – Τοπική Κοινότητα Μπόρσιον – Μπόρσι – 209
    • Ortsgemeinschaft Melissa – Τοπική Κοινότητα Μελίσσα – Μέλισσα – 301
    • Ortsgemeinschaft Myrsini – Τοπική Κοινότητα Μυρσίνης – Μυρσίνη – 1.135
  • Gemeindebezirk Vouprasia – Δημοτική Ενότητα Βουπρασίας – Βουπρασία – 8.388
    • Stadtbezirk Varda – Δημοτική Κοινότητα Βάρδας – 3.070
      • Kougeika – Κουγαίικα – 68
      • Komi – Κώμη – 97
      • Symbani – Συμπάνι – 353
      • Psari – Ψάρι – 261
      • Varda – Βάρδα – 2.291
    • Ortsgemeinschaft Aetorrachi – Τοπική Κοινότητα Αετορράχης – 224
      • Aetorrachi – Αετορράχη – 92
      • Dafni – Δάφνη – 132
    • Ortsgemeinschaft Kapeleto – Τοπική Κοινότητα Καπελέτου – 566
      • Kapeleto – Καπελέτο – 362
      • Thanasouleika – Θανασουλαίικα – 204
    • Ortsgemeinschaft Kourtesi – Τοπική Κοινότητα Κουρτεσίου – 657
      • Ano Kourtesi – Άνω Κουρτέσι – 217
      • Kotteika – Κοττέικα – 55
      • Kourtesi – Κουρτέσι – 385
    • Ortsgemeinschaft Manolada – Τοπική Κοινότητα Μανολάδος – 1.184
      • Brinia – Μπρίνια – 148
      • Karvouneika – Καρβουναίικα – 40
      • Loutra Yrminis – Λουτρά Υρμίνης – 2
      • Manolada – Μανολάδα – 844
      • Mega Oevko – Μέγα Πεύκο – 54
      • Samareika – Σαμαραίικα – 96
    • Ortsgemeinschaft Nea Manolada – Τοπική Κοινότητα Νέας Μανολάδος – Νέα Μανολάδα – 2.006
    • Ortsgemeinschaft Neapoli – Τοπική Κοινότητα Νεαπόλεως – Νεάπολη – 153
    • Ortsgemeinschaft Nisi – Τοπική Κοινότητα Νησίου – 352
      • Agia Marina – Αγία Μαρίνα – 35
      • Agios Athanasios – Άγιος Αθανάσιος – 3
      • Karavouleika – Καραβουλαίικα – 83
      • Kremmydi – Κρεμμύδι – 28
      • Nisi – Νησί – 203
    • Ortsgemeinschaft Xenies – Τοπική Κοινότητα Ξενιών – 176
      • Kalyvakia – Καλυβάκια – 71
      • Paleochora – Παλαιοχώρα – 24
      • Xenies – Ξενιές – 81

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Memento vom 27. Juni 2015 im Internet Archive) (Excel-Dokument, 2,6 MB)