Katherine V. Forrest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katherine V. Forrest (* 20. April 1939 in Windsor, Ontario) ist eine kanadische Schriftstellerin.

Von 1984 bis 1994 war Forrest Herausgeberin und Lektorin des größten und ältesten lesbischen Verlags Naiad Press in Florida. Bekannt geworden ist sie vor allem durch die Romane um die Heldin Kate Delafield, eine Mordkommissarin. Bisher erhielt sie zwei Mal den Lambda Literary Award, den wohl wichtigsten schwul-lesbischen Literaturpreis der USA.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auflistung der Werke orientiert sich am Datum der Erstveröffentlichung. Die Angaben zur Internationalen Standardbuchnummer (ISBN) beziehen sich auf die erste Ausgabe des jeweiligen Werkes. [1] [2] [3]

Töchter der Morgenröte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Töchter der Morgenröte. Argument, 2000, ISBN 3-88619-957-6
Töchter der Mittagssonne. Argument, 2003 (übersetzt von Britta Dutke), ISBN 3-88619-481-7

Kate Delafield[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amateure. Argument, 1991 (übersetzt von Anke Grube[4] und Maren Klostermann), ISBN 3-88619-515-5
Die Tote hinter der Nightwood Bar. Argument, 1989 (übersetzt von Gabriela Mischkowski), ISBN 3-88619-507-4
Beverly Malibu. Argument, 1992 (übersetzt von Anke Grube und Maren Klostermann), ISBN 3-88619-529-5
Tradition. Argument, 1993 (übersetzt von Anke Grube und Maren Klostermann), ISBN 3-88619-537-6
Tradition. Argument, 2007 (übersetzt von Anke Grube und Maren Klostermann, überarbeitet von Benjamin Bartel), ISBN 978-3-86754-009-4
Treffpunkt Washington. Argument, 1998 (übersetzt von Anke Grube und Silvia Mayer), ISBN 3-88619-837-5
Kreuzfeuer. Argument, 1999 (übersetzt von Monika Brinkmann), ISBN 3-88619-843-X
Knochenjob. Argument, 2000 (übersetzt von Britta Dutke), ISBN 3-88619-855-3
Vollrausch. Argument, 2005 (übersetzt von Sonja Finck[5]), ISBN 3-88619-885-5

weitere Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seltsamer Wein. Daphne, 1985 (übersetzt von Heidi Ballschmiede), ISBN 3-89137-002-4
Die Fremde im Pool. Frauenoffensive, 1988 (übersetzt von Gerlinde Kowitzke), ISBN 3-88104-176-1
Das Gebot der Stunde. Frauenoffensive, 1994 (übersetzt von Gerlinde Kowitzke), ISBN 3-88104-255-5

Erzählungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Gift
Jessie
Benny's Place
Xessex
Force Majeur
Mother Was an Alien (Auszug aus Daughters of a Coral Dawn)
Mandy Larkin
Survivor
O Captain, My Captain
The Test

Edward L. Ferman veröffentlichte Forrests Erzählung Xessex unter ihrem Pseudonym M. Catherine McKinlay 1983 im Magazin The Magazine of Fantasy and Science Fiction.

als Herausgeberin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Erotic Naiad – Love Stories by Naiad Press Authors. 1992, zusammen mit Barbara Grier, ISBN 1-56280-026-4
  • Diving Deep – Erotic Lesbian Love Stories. 1993, zusammen mit Barbara Grier, ISBN 1-872642-14-4
  • The Romantic Naiad – Love Stories by Naiad Press Authors. 1993, zusammen mit Barbara Grier, ISBN 1-56280-054-X
  • The Mysterious Naiad – Love Stories by Naiad Press Authors. 1994, zusammen mit Barbara Grier, ISBN 1-56280-074-4
  • Diving Deeper – More Erotic Lesbian Love Stories. 1994, zusammen mit Barbara Grier, ISBN 1-872642-22-5
  • Deeply Mysterious – Erotic Lesbian Stories. 1995, zusammen mit Barbara Grier, ISBN 1-872642-31-4
  • All in the Seasoning – And Other Holiday Stories. 2002, ISBN 1-887237-04-6
  • Lesbian Pulp Fiction – The Sexually Intrepid World of Lesbian Paperback Novels 1950-1965. 2005, ISBN 1-57344-210-0
  • Women of mystery – An Anthology. 2006, ISBN 1-56023-543-8
  • Love, Castro Street – Reflections of San Francisco. 2007, zusammen mit Jim Van Buskirk, ISBN 978-1-55583-997-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werke von Katherine V. Forrest im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  2. Fantastic Fiction: Werke von Katherine V. Forrest
  3. Internet Speculative Fiction Database (ISFDB): Werke von Katherine V. Forrest
  4. Grube in der Übersetzer-Datenbank des VdÜ, 2017
  5. Finck in der Übersetzer-Datenbank des VdÜ, 2017