Windsor (Ontario)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Windsor
Spitzname: The City of Roses
Windsor Montage.jpg
Wappen von Windsor
Wappen
Motto: The river and the land sustain us
Lage in Ontario
Windsor (Ontario)
Windsor
Windsor
Staat: Kanada
Provinz: Ontario
County: Essex
Koordinaten: 42° 18′ N, 83° 2′ WKoordinaten: 42° 18′ N, 83° 2′ W
Höhe: 190 m
Fläche: 146,32 km²
Einwohner:
– Metropolregion:
210.891 (Stand: 2011)
319.246 (Stand: 2011)
Bevölkerungsdichte: 1.441,3 Einw./km²
Zeitzone: Eastern Time (UTC−5)
Postleitzahl: N8N, N8P, N8R, N8S, N8T, N8V, N8W, N8X, N8Y, N9A, N9B, N9C, N9E, N9G, N9H, N9J, N9K
Vorwahl: +1 519, 226
Gründung: 1892
Bürgermeister: Drew Dilkens
Website: www.citywindsor.ca

Windsor [ˈwɪnzəɹ] ist eine Stadt im Südwesten von Ontario in Kanada, südlich von Detroit in den Vereinigten Staaten, auf der anderen Seite des Detroit River.

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Windsor ist die südlichste Stadt Kanadas. Windsor befindet sich im Essex County und hat 210.891 Einwohner; es liegt unmittelbar an der Grenze zu den Vereinigten Staaten. Die Metropolregion umfasst zusätzlich die Städte Amherstburg, LaSalle, Lakeshore und Tecumseh und hat insgesamt 319.246 Einwohner.[1]

Aufgrund der südlichsten Lage von Kanada herrscht ein sehr feuchtes Kontinentalklima. Die Tagestemperaturen können in den Wintermonaten (zwischen November und Februar) im Durchschnitt zwischen -4,5 und -1 Grad und tiefer liegen. Im Frühling bis Herbst steigen die Temperaturen allmählich an. So betragen diese zwischen Februar und Mai durchschnittlich -2,4 und 14,5 Grad Celsius, steigen dann ab Juni auf deutlich über 20 Grad Celsius an. Sehr oft erreichen die Temperaturen in den Sommermonaten auch die 30 Grad Celsius und darüber.[2]

Windsor, Ontario
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
58
 
-1
-8
 
 
57
 
1
-7
 
 
75
 
6
-2
 
 
85
 
13
3
 
 
81
 
21
9
 
 
90
 
25
15
 
 
82
 
28
17
 
 
80
 
27
17
 
 
96
 
23
12
 
 
65
 
16
6
 
 
76
 
8
1
 
 
75
 
2
-5
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: worldweather.wmo.int[3]
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Windsor, Ontario
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −0,9 0,6 6,4 13,4 20,5 25,4 27,9 26,6 22,5 15,6 8,3 1,9 Ø 14,1
Min. Temperatur (°C) −8,1 −7,0 −2,4 3,0 9,3 14,7 17,4 16,6 12,3 6,2 0,9 −4,8 Ø 4,9
Niederschlag (mm) 57,6 57,3 75,0 85,1 80,8 89,8 81,8 79,7 96,2 64,9 75,5 74,7 Σ 918,4
Regentage (d) 15,1 12,3 13,9 13,3 11,8 11,0 10,2 10,0 10,9 10,5 12,8 14,9 Σ 146,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−0,9
−8,1
0,6
−7,0
6,4
−2,4
13,4
3,0
20,5
9,3
25,4
14,7
27,9
17,4
26,6
16,6
22,5
12,3
15,6
6,2
8,3
0,9
1,9
−4,8
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
57,6
57,3
75,0
85,1
80,8
89,8
81,8
79,7
96,2
64,9
75,5
74,7
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: worldweather.wmo.int[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der größtenteils europäischen Entdeckung und Beheimatung war die Region von den First Nations und amerikanischen Indianern bewohnt. Windsor wurde erstmals von französischen Einwohnern im Jahre 1749 besiedelt. Es ist somit die älteste europäische Siedlung Kanadas westlich von Montreal. Die Siedlung nannte sich Petite Côte, was im englischen „Little Coast“, zu deutsch „Kleine Küste“ bedeutet. Später wurde die Siedlung in La Côte de Misère („Poverty Coast“) umbenannt, in Bezug auf den sandigen Boden in der Nähe von LaSalle. Windsors französischsprachige Vergangenheit spiegelt sich in Straßennamen wider.

Nach der amerikanischen Revolution im Jahre 1794 wurde die Stadt zweisprachig. Später erfolgte die Umbenennung der Stadt in Windsor, nach der Stadt Windsor in Berkshire, England. Die ältesten Gebäude der Stadt, darunter die Mackenzie Hall (gebaut 1855), befinden sich im Westen der Stadt. Ursprünglich diente das Gebäude als Gerichtsgebäude, heute dient es als community centre. Das älteste Gebäude ist das 1792 erbaute Duff-Baby House. Es steht unter Denkmalschutz und beherbergt heute städtische Verwaltungsbüros.

Windsor spielte eine bedeutende Rolle im Britisch-Amerikanischen Krieg im Jahre 1812. Die Stadt diente als wichtiger Anlaufpunkt für Sklavenflüchtlinge aus den Vereinigten Staaten.

Sie war Schauplatz der Kämpfe von Windsor während der Oberkanada Rebellion von 1838. Die Gemeinde wurde 1854 gegründet. Die Gemeinde wurde kurze Zeit später mit wichtigen Eisenbahnverbindungen durch Grand Trunk Railway/Canadian National Railway an den Rest des Landes verbunden. Windsor erhielt den Stadtstatus im Jahre 1892.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft von Windsor besteht aus den Bereichen produzierendes Gewerbe, Landwirtschaft, Bildung, Tourismus, erneuerbare Energie, sowie öffentliche Einrichtungen und weiteren Dienstleistungsbranchen.[4] Windsors Wirtschaft ist stark geprägt vom Produktionsgewerbe. Chrysler Canada hat seinen Hauptsitz in Windsor. Ford Canada verfügt über zwei Werke für Motorfertigung und ein Aluminiumwerk in der Stadt. In der Stadt befindet sich eine Destillerie von Hiram Walker & Sons Limited, die heute zum französischen Pernod Ricard-Konzern gehört. Der Papier- und Holzproduktehersteller Domtar betreibt ein Produktionswerk in der Stadt. Die University of Windsor und das St. Claire College zählen zu den größeren Arbeitgebern in der Stadt. Weitere Unternehmen der IT-, und pharmazeutischen Branche sowie der Tourismus mit dem Kasino Caesars Windsor sind eine wichtige Einnahmequelle.

Windsor erreichte den zweiten Platz beim Ranking der größten Städte mit hohem Wirtschaftspotential sowie den siebten Platz als Wirtschaftsstadt der Zukunft in ganz Nordamerika. Das Ranking wurde vom FDI North-American – Cities of the future list 2011/2012 erhoben.[5]

Windsor's Riverside Drive und Riverfront Bike Trail

Windsor verfügt über vier Einkaufszentren, die sich auf mehrere Standorte verteilen. Die größe Shopping Mall ist die Devonshire Mall. Das Einkaufszentrum verfügt über 175 Geschäfte sowie Restaurants und Cafes. Die Mall befindet sich auf der Howard Avenue. Die Tecumseh Mall verfügt über 65 Shops, darunter Restaurants und Coffeeshops. Die Mall befindet sich auf Tecumseh Road East. Eine weitere Mall ist die Windsor Crossing Outlet Mall.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das St. Clair College

Die größte Universität der Stadt ist die University of Windsor mit rund 16.000 Studenten, die in neun Fachbereichen immatrikuliert sind. Die Universität bietet Bachelor-, Master- und Promotionsprogramme an. Die zweite größere Hochschule ist das St. Claire College mit rund 6.500 Studenten.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die öffentliche Sicherheit ist das Windsor Police Department zuständig. Windsor verfügt über zwei Krankenhäuser: Das Hôtel-Dieu Grace Hospital und das Windsor Regional Hospital.

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Windsor ist die größte täglich erscheinenende Zeitung der Windsor Star. Sie wird von Postmedia Network (früher CanWest) aufgelegt und auch in der weiteren Umgebung vertrieben. Eine weitere monatlich erscheinende Zeitschrift ist die WAMM (Windsor Arts & Music Monthly), die gratis vertrieben wird und sich speziell auf künstlerisch-musikalische Themengebiete beschränkt und auch in Detroit erhältlich ist. The Lance ist eine offizielle Studentenzeitung mit verschiedenen Themengebieten der University of Windsor. The Scoop ist eine örtliche Gratiszeitung, die über lokale Aktivitäten und Veranstaltungen informiert. Neben den Printmedien befinden sich in Windsor mehrere Rundfunkstudios, u.a. Today's Country 95.5 & 92-7 (95.5FM), 89X (88.7FM) und The Rock (95.1FM). Des Weiteren befinden sich auch lokale Fernsehsender, die von CBC, Global TV und CTV betrieben werden, in der Stadt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Caesars Windsor Casino mit Hotel bei einer Außenveranstaltung 2007

Zu Windsors Touristenattraktionen zählen das Caesars Windsor, ein beliebtes Casino mit Hotel, Little Italy, die Art Gallery of Windsor, der Odette Sculpture Park und der Ojibway Park, der ein naturbelassener Erholungspark ist. Ausstellungen zum Britisch-Amerikanischen Krieg aus dem Jahre 1812 bietet das Windsor's Community Museum an. Daneben befinden sich zwei Denkmale von historischer Bedeutung: die Sandwich First Baptist Church und das François Bâby House.

Windsor verfügt über mehrere Parkanlagen. Der Queen Elizabeth II Sunken Garden befindet sich in der Innenstadt. In dem Park befinden sich Flugzeuge des Zweiten Weltkriegs, der Avro Lancaster, die Supermarine Spitfire und der Hawker Hurricane.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feuerwerk während des Windsor-Detroit International Freedom Festival.

Jeden Sommer findet Anfang Juli das zwei Wochen lange Windsor-Detroit International Freedom Festival statt. Am Canada Day und am amerikanischen Unabhängigkeitstag findet eine große Feuerwerkszeremonie statt, an der rund 3,5 Millionen Menschen teilnehmen.

Windsor ist sehr beliebt bei jungen US-Amerikanern aus Detroit. Unter anderem aufgrund der legalen Möglichkeit, sich alkoholische Getränke kaufen zu können, da dies nach der Gesetzeslage in Kanada schon ab 19 Jahren möglich ist, in den Vereinigten Staaten jedoch erst ab 21. Deshalb werden die Bars in Windsor von vielen US-Amerikanern gut und gerne besucht, zumal sie da auch kubanische Zigarren und kubanischen Rum legal erwerben können, dessen Verkauf in den Vereinigten Staaten verboten ist.

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Windsor listet zwölf Partnerstädte auf[6]

Stadt Land seit
Changchun China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 1992
Coventry Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 1963
Cornwall KanadaKanada Kanada unbelegt
Fujisawa JapanJapan Japan 1987
Granby KanadaKanada Kanada 1956
Gunsan Korea SudSüdkorea Südkorea 2004
Las Vueltas El SalvadorEl Salvador El Salvador 1987
Lublin PolenPolen Polen 2000
Mannheim DeutschlandDeutschland Deutschland 1980
Ohrid MazedonienMazedonien Mazedonien 1981
Saltillo MexikoMexiko Mexiko 1994
Saint-Étienne FrankreichFrankreich Frankreich 1963
Udine ItalienItalien Italien 1977

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Ambassador Bridge im Sonnenuntergang.

Nach Detroit gelangt man durch einen Unterwasser-Tunnel für Kraftfahrzeuge sowie über die an der University of Windsor gelegene Ambassador Bridge, die den Detroit River überquert. Wegen der Nähe wird Windsor oft auch zur Metropolregion Metro Detroit hinzugezählt.

Ein von den Bahngesellschaften Norfolk Southern und Canadian National betriebener Eisenbahntunnel unter dem Detroit-River zwischen Detroit und Windsor wird nur von Güterzügen benutzt. Bis 1971 nutzten diesen Tunnel auch Fernzüge der New York Central und Penn Central von Chicago über Detroit, Kanada (St. Thomas) nach Buffalo und New York. Ein Grund für die Unterbrechung ist das strenge Einreiseregime der USA.

In Windsor treffen sich zwei wichtige Verbindungen: zum Einen der Highway 401, Kanadas meist ausgelasteter Highway, sowie Via Rails wichtige Zugverbindung Quebec City-Windsor. Der Bahnhof von Via Rail Canada ist der sechstgrößte nach Passagieraufkommen in Kanada.

Eine weitere Verbindung bietet der Regionalflughafen Windsor Airport, der planmäßige Verbindungen zu anderen kanadischen und amerikanischen Großstädten und Flughäfen anbietet. Durch die Lage der Stadt bietet sich auch eine Schiffsverbindung an, da er an den Sankt-Lorenz-Seeweg angebunden ist und zum Atlantischen Ozean führt und somit auch von größeren Schiffen angefahren werden kann.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Windsor – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Census Profile Windsor. Statistics Canada, abgerufen am 12. August 2012.
  2. Environment Canada – Weather Information Windsor
  3. Meteorological Service of Canada
  4. City of Windsor – Industry Sectors 2013, abgerufen am 9. März 2013
  5. FDIintelligence – Global Insight from the Financial Times Ltd. von 2011 (PDF; 312 kB), abgerufen am 9. März 2013
  6. :Our Twin Cities. Abgerufen am 6. April 2015.