Generalinspektion der Kavallerie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kavallerieinspektion)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Generalinspektion der Kavallerie war eine militärische Behörde der Preußischen Armee.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Generalinspektion der Kavallerie wurde durch AKO vom 1. April 1898 aus den seit 1890 bestehenden zwei selbständigen Kavallerieinspektionen errichtet. Im Zuge der Bildung der Generalinspektion wurden zwei weitere Kavallerieinspektionen aufgestellt. Insgesamt umfasste die Generalinspektion:

Aufgabe der Generalinspektion war, die Geschäfts- und Personalangelegenheiten der Kavallerie zu leiten sowie die waffenmäßige Aus- und Fortbildung zu überwachen. Dazu hatte sie innerhalb von vier Jahren jedes Regiment einmal im Einzel-, Eskadron- oder Regiments-Exerzieren zu besichtigen. Daneben oblag ihr die Besichtigung der Kavalleriedivisionen, des Militärreitinstituts, der Militär-Lehrschmieden und der Remoniedepots. Außerdem war sie für die Übungsreisen von Generalen und Stabsoffizieren der Kavallerie verantwortlich.

Die Generalinspektion wurde von einem Generalinspekteur mit dem Rang und den Gebührnissen eines Kommandierenden Generals angeführt.

Mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs hörten die Generalinspektion sowie die Kavallerieinspektionen auf zu bestehen. An Ihrer Stelle traten in jedem Korpsbezirk ein Inspekteur der Erstsatzeskadrone, der die Aufsicht über die Ausbildung und das Pferdematerial verantwortete. Lediglich das VI., VII. und VIII. Armee-Korps verfügten über zwei Inspekteure.[1]

Generalinspekteure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dienstgrad Name Datum[2]
General der Kavallerie Ernst von der Planitz 01. April 1898 bis 24. September 1906
General der Kavallerie Georg von Kleist 24. Januar 1907 bis 5. April 1912
Generalleutnant Paul von Windheim 06. April bis 4. November 1912
Generalleutnant Georg von der Marwitz 11. November 1912 bis 1. August 1914
Generalleutnant Hans von Heuduck 09. bis 13. Februar 1919
Generalleutnant Heinrich von Hofmann 14. Februar bis 18. Mai 1919

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Claus von Bredow: Historische Rang- und Stammliste des deutschen Heeres. Verlag August Scherl, Berlin 1905, S. 798–799.
  • Curt Jany: Geschichte der Preußischen Armee vom 15. Jahrhundert bis 1914. Vierter Band, Verlag Karl Siegismund, Berlin 1929, S. 306–307.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Cron: Geschichte des Deutschen Heeres im Weltkriege 1914–1918. Militärverlag Karl Siegesmund, Berlin 1937, S. 302.
  2. Dermot Bradley (Hrsg.), Günter Wegner: Stellenbesetzung der Deutschen Heere 1815–1939. Band 1: Die Höheren Kommandostellen 1815–1939. Biblio Verlag, Osnabrück 1990, ISBN 3-7648-1780-1, S. 409.