Keule (Fleisch)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Keule (auch Schlegel, Stotzen (v. a. in der Schweiz) oder Biegel (Österreich)) ist ein Teil des Hinterbeins von Tieren bei der Fleischproduktion.

Rind[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schematische Darstellung der Teile des Rindes

Beim Rind wird die Keule (Nr. 11 im Bild) in Oberschale (regional auch „Kluft“ genannt), „Unterschale“ und „Nuss“ unterteilt.

Kalb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch beim Kalb wird die Keule in Oberschale, Unterschale und Nuss unterteilt.

Schwein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schematische Darstellung der Teile vom Schwein

Beim Schwein wird die Keule, auch Schinken genannt, (Nr. 12 im Bild) in Oberschale, Unterschale, Hüfte und Nuss unterteilt.

Lamm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Lamm wird die Keule (auch Gigot) nicht weiter unterteilt und im Stück, mit oder ohne Knochen und in Scheiben geschnitten zum Verkauf angeboten.

Geflügel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schematische Darstellung der Teile vom Huhn

Insbesondere bei Geflügel wird die Keule (Nr. 2a/b) auch als Schlegel bezeichnet. Nur bei größeren Tieren werden Ober- und Unterkeule auch getrennt angeboten.