Khémisset

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Khémisset
لخميسات
ⵅⵎⵉⵙⵙⵜ
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Khémissetلخميساتⵅⵎⵉⵙⵙⵜ (Marokko)
Khémissetلخميساتⵅⵎⵉⵙⵙⵜ
Khémisset
لخميسات
ⵅⵎⵉⵙⵙⵜ
Basisdaten
Staat: Marokko
Region: Rabat-Salé-Kénitra
Provinz: Khémisset
Koordinaten 33° 49′ N, 6° 4′ WKoordinaten: 33° 49′ N, 6° 4′ W
Einwohner: 105.088 (2004[1])
Höhe: 410 m
Website der Stadtverwaltung:

Khémisset (arabisch الخميسات, mazirisch ⵅⵎⵉⵙⵙⵜ Xemisset) ist eine marokkanische Stadt mit etwa 115.000 Einwohnern in der Provinz Khémisset in der Region Rabat-Salé-Kénitra.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Khémisset liegt im fruchtbaren nördlichen Hügelland Marokkos in einer Höhe von etwa 400 bis 450 m ü. d. M. Die Stadt Meknès liegt gut 65 km (Fahrtstrecke) östlich; die marokkanische Hauptstadt Rabat befindet sich etwa 93 km Fahrtstrecke westlich.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zumeist in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus den umliegenden Dörfern zugewanderten Einwohner sind oft berberischer Abstammung. Umgangssprache ist jedoch in der Regel Marokkanisches Arabisch.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Dörfern der Umgebung wird in großem Umfang Feldwirtschaft betrieben; Viehzucht (Schafe, Ziegen, Hühner) ist dagegen eher selten geworden. In Heimarbeit werden auch Teppiche hergestellt. Die Stadt selbst fungiert als regionales Handwerks-, Handels- und Dienstleistungszentrum und bietet die für die Region wichtigen Ausbildungsstätten und Gesundheitszentren.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt hat auch einen Fußballverein, den IZK Khémisset.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur älteren Geschichte des Ortes liegen – wie in den Berbergebieten des Maghreb allgemein üblich – keine schriftlichen Aufzeichnungen vor. Zu Beginn der französischen Protektoratszeit (1912) war Khémisset nur ein Dorf mit etwa 1000 Einwohnern; seine heutige Bedeutung erlangte der Ort unter den Franzosen und vor allem nach der Unabhängigkeit Marokkos (1956).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Stadtbild hat insgesamt ein modernes Aussehen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerungsstatistik Marokko