Cannabis Kid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kid Cannabis)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Cannabis Kid
Originaltitel Kid Cannabis
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2014
Länge 110 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie John Stockwell
Drehbuch John Stockwell,
Mark Binelli
Musik Irv Johnson
Kamera Peter Holland
Schnitt Jon Berry,
James Renfroe
Besetzung

Cannabis Kid (Originaltitel: Kid Cannabis) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahre 2014. Der Film basiert auf dem wahren Leben des Nate Norman[2] und ist inspiriert von einem Artikel Mark Binellis im Rolling Stone[3].[4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein 18-jähriger Highschool-Abbrecher und sein 27 Jahre alter Kumpan beginnen mit dem Schmuggel von Marihuana von Kanada über die Grenze in die USA. Ihr Leben ändert sich aufgrund des neuen Einkommens grundlegend. Der Handel geht eine Weile gut, doch dann fliegen die Jungs auf und müssen ins Gefängnis.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kid Cannabis wurde am 16. März 2014 auf dem Miami International Film Festival uraufgeführt. Am 18. April 2014 kam der Film in den Vereinigten Staaten in die Kinos. In Deutschland erschien er am 22. Mai 2015 direkt auf DVD.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Nick Schager von The Village Voice feiert der Film den Drogenhandel mit grellen Klischees albern ab.[5] Die offensichtlichen Klischees und peinlichen Schilderungen im Film, so Michael D. Reid vom Times-Colonist, würden jedoch durch den Stil des Regisseurs wieder wettgemacht.[6] Jordan Osterer vom Slantmagazine zeigt sich enttäuscht, der Film funktioniere noch am besten, wenn er die Unfähigkeit und Unbeholfenheit seines Protagonisten zeige statt ihn als Kiffer-Märtyrer zu verklären.[4] Einig ist er mit Neil Genzlinger von der New York Times, dass der Voice-over-Kommentar störe und von der Handlung ablenke. Die wilde Geschichte verkaufe sich von selbst, einen Erzähler brauche es nicht.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Cannabis Kid. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, April 2015 (PDF; Prüf­nummer: 150 981 V).
  2. Cannabis Kid. In: Filmstarts.de. Abgerufen am 8. Juli 2014.
  3. Mark Binelli: Kid Cannabis: The Wild Rise and Violent Fall of a Teenage Weed Kingpin, Rolling Stone, 2005
  4. a b Jordan Osterer: Kid Cannabis, Slantmagazine, 13. April 2014
  5. Nick Schager: The Real-Life Story of a Teenage Drug Smuggler, Kid Cannabis is an Inane Celebration, The Village Voice, 16. April 2014
  6. Michael D. Reid: Vancouver Island-grown film Kid Cannabis fuelled by irony: Director’s style, local scenery help Kid Cannabis rise above the common cliché, Times-Colonist, 17. April 2014
  7. Neil Genzlinger: Don’t Just Pass the Joint, Sell It: ‘Kid Cannabis,’ About a Teenage Drug Kingpin, The New York Times, 17. April 2014