John Stockwell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
John Stockwell, 2014

John Stockwell (* 25. März 1961 in Galveston, Texas), geboren als John Stockwell Samuels IV, ist ein US-amerikanischer Filmregisseur, Drehbuchautor, Schauspieler und früheres Fotomodel.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stockwell wurde als Sohn von Ellen Richards und des Rechtsanwalts John S. Samuels III geboren.[1][2][3] Seine ältere Schwester ist die am King’s College London unterrichtende Historikerin Evelyn Welch (* 1959; geboren als Evelyn Kathleen Samuels)[4] und seine Nichte die Musikerin Florence Welch (* 1986), Sängerin der Rockband Florence + the Machine.[5]

Während seiner Zeit als Fotomodell Anfang der 1980er Jahre, damals unter seinem Namen John Samuels, war er mit Bianca Jagger und der Schauspielerin Barbara Allen liiert, einer Muse Andy Warhols.[6] Zwischen 1983 und 1985 führte er eine Beziehung mit der Schauspielerin Rae Dawn Chong, die er bei einem Dreh kennengelernt hatte.[7]

Seit 1988 ist Stockwell mit der bekannten Gastronomin Helene Henderson verheiratet und hat drei Kinder.[8][9]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stockwell begann seine Karriere als Fotomodell und arbeitete viel in Italien. Während dieser Zeit befreundete er sich mit dem späten Andy Warhol, der ihn auch in seiner Biografie erwähnte und für den er Modell stand.[6][10]

Seine erste Nebenrolle als Schauspieler hatte er 1981 im Film Der ausgeflippte Professor. Ab 1983 folgten Haupt- und Nebenrollen in Die Aufreißer von der Highschool als Spider, in John Carpenters Verfilmung von Stephen Kings Horrorklassiker Christine als Dennis Gulder und 1985 in der Komödie Future Project – Die 4. Dimension als Michael Harlan.[11] Im selben Jahr spielte er in City Limits; der bei Kritikern und an den Kinokassen erfolglose Film wurde später in einer Folge des US-amerikanischen Satireformats Mystery Science Theater 3000 (MST3K) persifliert. Im Jahr 1986 spielte er den „Cougar“ in Top Gun – Sie fürchten weder Tod noch Teufel an der Seite von Tom Cruise.

Im Fernsehen hatte er unter anderem Gastrollen in Fernsehserien wie The Young Riders und Erben des Fluchs.

Später konzentrierte sich Stockwell mehr auf die Arbeit hinter der Kamera und führte seit dem bei mehreren Filmen Regie. Sein Debüt als Regisseur hatte Stockwell 1987 mit Under Cover. Es folgten Regiearbeiten im Jahr 2000 in Cheaters, 2001 in Verrückt/Schön, 2002 in Blue Crush, 2005 in Into the Blue, 2006 in Turistas, 2009 in Heart[12], 2014 im Gina-Carano-Film In the Blood sowie Cannabis Kid und 2016 in Kickboxer: Die Vergeltung, einer Neuverfilmung des Martial-Arts-Films Karate Tiger 3 – Der Kickboxer aus dem Jahr 1989.[13]

Neben seiner Arbeit vor und hinter der Kamera schreibt Stockwell auch Drehbücher. Sein erstes Drehbuch schrieb er 1986 für Teuflische Klasse. Es folgten unter anderem Drehbücher für Cheaters im Jahr 2000, für den mit Mark Wahlberg und Jennifer Aniston verfilmten Musikfilm Rock Star im Jahr 2001, für Blue Crush im Jahr 2002 und für Cannabis Kid im Jahr 2014, bei denen er auch Regie führte.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drehbuch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: Teuflische Klasse (Dangerously Close)
  • 1987: Under Cover – Ein Bulle will Rache (Under Cover)
  • 1997: Breast Men
  • 2000: Cheaters
  • 2001: Rock Star
  • 2002: Blue Crush

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Primetime Emmy Award in der Kategorie „Writing for a Miniseries, Movie or a Dramatic Special“ (Drehbuch für eine Miniserie, einen Fernsehfilm oder ein Special) für Cheaters
  • 2014: Just Film-Award des Tallinn Black Nights Film Festival in der Kategorie „Best Youth Film“ (Bester Jugendfilm) für Cannabis Kid

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. James Welch to wed Evelyn Samuels. In: The New York Times, 8. August 1982. Abgerufen am 6. Oktober 2015. Vorlage:Cite news/temporär
  2. John Stockwell Biography (1961-). Filmreference.com, 25. März 1961, abgerufen am 26. Juli 2012.Vorlage:Cite web/temporär
  3. Biography at Yahoo! Movies. Movies.yahoo.com, 20. April 2011, abgerufen am 26. Juli 2012.Vorlage:Cite web/temporär
  4. King's College London – Professor Evelyn Welch FKC. In: Kcl.ac.uk. Abgerufen am 3. Juli 2018.Vorlage:Cite web/temporär
  5. Florence Welch on Her Fear of Treadmills, Lady Gaga, and ‘Ceremonials’ | SPIN. 21. November 2011, abgerufen am 21. Juli 2016.Vorlage:Cite web/temporär
  6. a b Andy Warhol: The Andy Warhol Diaries. Hrsg.: Pat Hackett. Twelve, 2014, ISBN 978-1-4555-6145-2. (englisch; Reprint)
  7. With Her Young Son at Her Side, Rae Dawn Chong Reaches for Success and Finds a Commando-Size Hit, People. Abgerufen am 23. August 2018. Vorlage:Cite news/temporär
  8. Lesley Bargar Suter: How Helene Henderson Turned a Malibu Tourist Trap into a Food Empire, Los Angeles Magazine. 25. August 2015. Abgerufen am 6. Juli 2017. Vorlage:Cite news/temporär
  9. Betty Baboujon: A Swedish Summer, Los Angeles Times. 8. Juni 2005. Abgerufen am 6. Juli 2017. Vorlage:Cite news/temporär
  10. John Samuels (1982), Mildred Lane Kemper Art Museum. Abgerufen am 23. August 2018. Vorlage:Cite news/temporär
  11. Holden, Stephen: FILM: 'SCIENCE PROJECT,' FROM JONATHAN BETUEL, The New York Times. 10. August 1985. Abgerufen am 5. Juni 2012. Vorlage:Cite news/temporär
  12. Turistas (2006) – Cast and Crew at Visual Hollywood. (Nicht mehr online verfügbar.) In: www.visualhollywood.com. Archiviert vom Original am 17. Februar 2017; abgerufen am 23. August 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.visualhollywood.comVorlage:Cite web/temporär
  13. John Stockwell: Kickboxer: Vengeance. 19. August 2016, abgerufen am 21. Juli 2016.Vorlage:Cite web/temporär