Kilifi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kilifi
Basisdaten
County Kilifi County
Einwohner 30.394 Einw.
Telefonvorwahl 041
Koordinaten 3° 38′ S, 39° 51′ OKoordinaten: 3° 38′ S, 39° 51′ O
Kilifi (Kenia)
Kilifi
Kilifi
Daus am Strand von Kilifi

Kilifi ist die Hauptstadt des Kilifi Countys in Kenia mit etwa 31.000 Einwohnern. Kilifi liegt ca. 80 km nördlich von Mombasa an der Fernstraße B 8.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um Kilifi herum werden Sisal-Agaven und Cashewnüsse angebaut. Die Stadt lebt aber besonders vom Tourismus. Neben zahlreichen Hotels verfügt Kilifi über Badestrände und einen Yachthafen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kilifi liegt an der Fernstraße B 8. Mehrmals täglich fahren Busse nach Mombasa und Malindi, zweimal täglich fährt ein Bus nach Nairobi.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Kilifi gibt es mehrere Banken, ein Postamt, eine Tankstelle, Märkte, Hotels, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Neben dem Kilifi District Hospital verfügt die Stadt über mehrere Schulen, das Pwani University College und ein Waisenhaus.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südlich von Kilifi, erhöht über der Bucht, liegt die Ruinenstätte Mnarani, bestehend aus den Überresten einer Swahili-Siedlung aus dem 14. Jahrhundert. Sichtbar sind die Reste der Stadtmauer, eine gut erhaltene große Moschee, eine kleinere Moschee aus dem 16. Jahrhundert und verschiedene Steingräber, darunter ein großes Säulengrab.

Bekannte Persönlichkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kenianisch-österreichische Skirennläuferin Sabrina Simader wurde am 13. April 1998 in Kilifi geboren und zog im Alter von drei Jahren mit ihrer Mutter nach Österreich.[1] Sie startete im Alpinen Skiweltcup 2016/17 und nahm als erste gebürtige Kenianerin an Alpinen Skiweltmeisterschaften teil.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sabrina Simader – Afrika und Skisport. ServusTV, 2016, abgerufen am 7. Februar 2017.
  2. Sabrina Simader: „Cool Runnings“ made in Styria. Laola1.tv, 18. Februar 2016, abgerufen am 7. Februar 2017.
  3. Kenias Ein-Frau-Team begeistert bei der Ski-WM. WeltN24, 7. Februar 2017, abgerufen am 7. Februar 2017.