Kim Kirschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kim Kirschen (* 16. September 1996 in Berlin) ist eine deutsche Florettfechterin und mehrfache Deutscher Meisterin in den Kategorien Kadetten und Junioren.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2005 ist Kim Kirschen Fechterin beim SC Berlin. Bis zu ihrem Abitur trainierte sie in einer Berliner Sportschule. Ihr Vater und ihre Schwester trainierten dort vorher ebenfalls, allerdings im Degen. Seit 2017 ist sie Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr und trainiert am Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim mit dem Bundestrainer Giovanni Bortolaso.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dreimal in Folge wurde Kirschen zur Jugendsportlerin des Jahres von Berlin ernannt (2011/2012/2013). Bereits 2012 konnte sie sich zur Kadetten-Europameisterschaft und Kadetten Weltmeisterschaft qualifizieren. 2013 schaffte sie es jeweils bei der U17-Europa- und -Weltmeisterschaft in die Top 10, wurde Deutsche Kadetten Meisterin 2013 und im selben Jahr U17 Deutsche Meisterin. 2016 gewann sie die U20 Deutschen Meisterschaften im Einzel und in der Mannschaft. Auch in den Jahren 2018 und 2019 setzte sich Kirschen bei internationalen Turnieren durch und erlangte diverse Top 10-Platzierungen sowie Medaillen.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsche Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutsche Meisterschaften U17 2012, Mannschaft: 2. Platz
  • Deutsche Meisterin U17: 2013
  • Deutsche Meisterschaften 2014 und 2015, Mannschaft: 3. Platz
  • Deutsche Meisterin U20, Einzel und Mannschaft: 2016
  • Deutsche Meisterschaften 2018: 3. Platz

Internationale Turniere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • U23-Europameisterschaften 2019 in Plowdiw (Bulgarien): 8. Platz
  • U23-Europameisterschaften 2019 in Plowdiw (Bulgarien), Mannschaft: 6. Platz
  • Senior World Cup 2019 in St.Maur (Frankreich), Mannschaft: 5. Platz
  • Senior World Cup 2019 in Kattowitz (Polen), Mannschaft: 5. Platz

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Senioren Europameisterschaften 2018 in Novi Sad (Serbien): 24. Platz
  • Satelliten Weltcup 2018 in Amsterdam (Niederlande): 1. Platz
  • Senior World Cup 2018 in Kattowitz (Polen), Mannschaft: 4. Platz

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • U20-Weltmeisterschaften 2016 in Bourges (Frankreich): 20. Platz

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • U17-Europameisterschaften 2013 in Budapest: 10. Platz
  • U17-Weltmeisterschaften 2013 in Porec: 10. Platz
  • U23-Europameisterschaften 2013 in Toruń: 8. Platz

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]