Kim Merz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Der Typ neben ihr
  DE 21 17.10.1983 (18 Wo.)

Joachim „Kim“ Merz (* 2. Februar 1953) ist ein deutscher Schlagersänger.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer abgeschlossenen Ausbildung und Tätigkeit als Schriftsetzer war Merz von 1978 bis 1982 Sänger der Band Wallenstein. 1983 bekam er einen Solo-Plattenvertrag und debütierte mit der Single Saumäßig stark, die sich in den Airplay-Charts platzieren konnte.[2] Im gleichen Jahr hatte er einen Hit mit dem Schlager Der Typ neben ihr. Der Titel war für 18 Wochen in den deutschen Singlecharts vertreten, wo er Platz 21 erreichte.

Der Typ neben ihr ist die deutsche Fassung des Liedes Just to Walk That Little Girl Home, geschrieben von Willy DeVille und Doc Pomus und erstmals auf der LP Le Chat Bleu (1980) der Band Mink DeVille veröffentlicht.

Merz ist auch als Songschreiber für andere Interpreten tätig: So stammt unter anderem der Text von Wolfgang Petrys bekanntestem Hit Wahnsinn aus seiner Feder.[3] Heute arbeitet er mit seinem eigenen Veranstaltungsservice für andere Künstler, darunter Jürgen von der Lippe und Hans Werner Olm, und tritt mit der Coverband FKK auf.[4]

Kim Merz ist auch der Interpret der sogenannten MSV-Hymne, die vor jedem Spiel im Stadion des MSV Duisburg gesungen wird.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Wenn der Vollmond zuschlägt (Coconut 205 807)
  • 1984: Kopf oder Zahl (Coconut 206 551)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Saumäßig stark
  • 1983: Der Typ neben ihr
  • 1984: Ich wünsch' mich weit übern Ozean
  • 1984: Klick (Sie schaut mich an)
  • 1986: Hand in Hand

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartdiskografie
  2. Hit Bilanz - Deutsche Chart Singles 1981-87. Taurus Press: Hamburg 1988.
  3. a b Kim Merz - Deutsche Mugge. Abgerufen am 3. März 2018 (deutsch).
  4. Kim Merz bei Last.fm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]