Kinderzimmer Productions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kinderzimmer Productions
Allgemeine Informationen
Herkunft Ulm, Deutschland
Genre(s) Hip-Hop
Gründung 1994, 2019
Auflösung 2008
Website www.kinderzimmer-productions.de
Aktuelle Besetzung
MC
„Textor“ aka Henrik von Holtum
DJ
„Quasi Modo“ aka Sascha Klammt
Livemitglieder
Schlagzeug,
Sampler
Jürgen Schlachter das Tier

Kinderzimmer Productions ist eine deutsche Hip-Hop-Band aus Ulm (im Jargon der Band U-Stadt). Ihr erstes Album veröffentlichten sie 1994. Der Name der Gruppe spielt an auf die Boogie Down Productions, wurde jedoch abgewandelt auf den Produktionsort, das Kinderzimmer im Elternhaus von Sascha Klammt, in dem die Idee und die anfänglichen Aufnahmen für die ersten beiden Alben entstanden. Am 23. November 2007 gab die Band ihre Auflösung bekannt.[1] Nach mehr als 10 Jahren wurde am 13. September 2019 die Single „Es kommt in Wellen[2]“ veröffentlicht. Das dazugehörige Album „Todesverachtung To Go“ erschien am 17. Januar 2020.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste, gleichnamige Album der Kinderzimmer Productions musste kurz nach der Veröffentlichung wieder vom Markt genommen werden, da in dem Song Back ein nicht genehmigtes Sample von den Stranglers aus dem Lied Golden Brown verwendet wurde. Die Stranglers hatten dem Sample zugestimmt, die Plattenfirma aber ihre Leistungsschutzrechte in Anspruch genommen und somit die weitere Verbreitung der Platte verhindert. Das Album wurde 1998 erneut unter dem Namen Die Erste veröffentlicht, wobei das ungeklärte Sample durch eine betont schräge Pianomelodie, die von Textor gespielt wird, ersetzt wurde.

Bei ihrem zweiten Album waren Kinderzimmer Productions vorsichtiger. In dem Lied Intro wird ein Sample von Kate Bush nur angekündigt mit den Worten: „An dieser Stelle stand ein Sample von Kate Bush“.

Das letzte Album der Gruppe bezieht sich deutlich auf die damalige deutsche Hip-Hop-Szene und will nach eigener Aussage „eine willkommene Alternative zum alles einnehmenden Bild minderjähriger fraternisierender Fubu-Zombies“ bieten.

Offiziell lösten sich Kinderzimmer Productions 2007 auf. Am 7. August 2010 trat die Band jedoch noch einmal auf: im Radiokulturhaus des ORF, zusammen mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien, im Rahmen einer FM4 Radiosession.[4] Am 10. Juli 2012 gab es ein weiteres Konzert im Theater Ulm in Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Orchester der Stadt Ulm im Rahmen des Donaufestes.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik von Kinderzimmer Productions zeichnet sich durch die Kombination von oft jazzigen bzw. funkigen Samples und Zitaten von Hip-Hop-Klassikern aus. Der Sprechgesang Textors ist sehr schnell, seine Sprache anspruchsvoll, er verwendet viele Fremdwörter und Fachbegriffe. In Back singt Textor: „Wie ich schon sagte, ich schreib meine Zeilen mal widerlich schnell, mal fettig und langsam, mal sinnvoll, mal sinnlos“, was seinen Stil treffend beschreibt. Diese virtuose Mischung aus Sampling und Sprechgesang nimmt manchmal psychedelische Züge an.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[5]
Todesverachtung to Go
  DE 61 24.01.2020 (…Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufig/2020 Wo.)
Alben
  • 1994: Kinderzimmer Productions (vom Markt genommen wegen eines nicht lizenzierten Samples von den Stranglers)
  • 1996: Im Auftrag ewiger Jugend und Glückseligkeit
  • 1998: Die Erste (bis auf das Stück Back identisch mit dem Album Kinderzimmer Productions)
  • 1999: Die hohe Kunst der tiefen Schläge
  • 2002: Wir sind da wo oben ist
  • 2004: Irgendjemand muss doch
  • 2007: Asphalt
  • 2009: Over and Out - Live Konzerthaus Dortmund
  • 2011: Gegen den Strich – Live mit dem Wiener Radiosymphonie Orchester des ORF
  • 2020: Todesverachtung to Go
Singles
  • 1998: 1-2-3-4
  • 1999: Doobie
  • 2002: Mikrofonform
  • 2004: Ich bin, du nicht sicher (EP)
  • 2005: Irgendwo zwischen
Sonstiges
  • 1993: Die 3 Rüben - Tanzmusik für die reifere Jugend (Tape)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kinderzimmer Productions Newsseite
  2. Kinderzimmer Productions - Es Kommt In Wellen. Abgerufen am 13. September 2019.
  3. Martin Pfnür: Kinderzimmer Productions: Todesverachtung To Go. In: musikexpress.de. Axel Springer Mediahouse Berlin GmbH, 16. Januar 2020, abgerufen am 16. Januar 2020 (deutsch).
  4. FM4 - Ein allerletztes Mal: Kinderzimmer Productions
  5. Chartquellen: DE