The King of Fighters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von King of Fighters)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
The King of Fighters
Entwickler SNK
Publisher SNK
Erster Titel The King of Fighters '94 (1994)
Letzter Titel The King of Fighters XIII (2011)
Plattform(en) Dreamcast, Game Boy, GBA, Neo Geo, Neo Geo CD, Neo Geo Pocket, PlayStation, PS2, PS3, PSP, Saturn, Wii, Windows, Xbox, Xbox 360
Genre(s) Beat ’em up

The King of Fighters (oder kurz KOF) ist eine Kampfspiel-Serie von SNK, die ihr Debüt 1994 feierte. Der Hersteller vereinte dabei Elemente und Figuren aus den hauseigenen Serien Fatal Fury und Art of Fighting, und brachte auch Figuren aus Spielen vor der Zeit des Neo Geos zurück, wie zum Beispiel aus Ikari Warriors und Psycho Soldier.

The King of Fighters führte das 3-gegen-3-Teamkampfsystem ein, sowie andere Elemente wie Attack Deflector (Ausweichen) und Emergency Escape (Abrollen), die später auch in vielen anderen Spielen Anwendung fanden.

Ein Merkmal der Serie ist, dass seit 1994 jedes Jahr eine neue Ausgabe von The King of Fighters erscheint, die die Geschichte der Serie fortsetzt. Bis 2003 erschien jeder Teil für die zu der Zeit schon sehr betagte Neo-Geo-Hardware. Da diese an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit stieß, und die Emulation des Neo Geos praktisch perfekt war (was wiederum die Software-Piraterie einfach machte), ließ SNK vom Neo Geo ab und gab bekannt, für zukünftige Ausgaben die Hardwareplattform Atomiswave einzusetzen. Im Dezember 2004 gab man bekannt, die Serie nicht mehr in Jahresabständen zu veröffentlichen.

Chronologie[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Die meisten Spiele der Serie wurden für das Neo Geo entwickelt und später für die jeweils aktuellen Konsolen der Zeit umgesetzt. Andere Spiele mit dem Namen King of Fighters existieren zum Beispiel für den Game Boy, den Game Boy Advance und das Neo Geo Pocket.

Die Geschichte von King of Fighters ist in drei Sagen mit diversen Kapiteln und ein Unterkapitel namens "Dream Match" unterteilt. Dieses Unterkapitel hat jedoch keinen Einfluss auf die Hauptgeschichte, es kombiniert lediglich Figuren aus alten und neuen Spielen der Serie in einer Ausgabe. Das erste Spiel der Serie, KOF '94, ist eine kleine Ausnahme, da es sowohl die Hauptgeschichte erzählt, und auch als Teil des "Dream Matches" angesehen werden kann.

In jeder bisherigen Ausgabe der King of Fighters wird speziell auf eine der Figuren eingegangen. Dieser ist dann in dieser Geschichte der Held, diese Rollenverteilung ändert sich jedoch mit jeder Folge der Saga. Das Team, in dem der Held der Geschichte mitspielt, wird generell als das Heldenteam bezeichnet. Durch die ganze Orochi-Saga ist Kyo Kusanagi der Hauptheld, und sein Team bleibt unverändert. In der NESTS-Saga besetzt K' diese Rolle, und das Team der Helden wird mehrfach verändert. In der neuen Saga (The King of Fighters 2003) wiederum, wird Ash Crimson in das Rampenlicht gestellt. In Maximum Impact belegen Alba Meira und Soiree Meira die Hauptrollen.

Die Geschichte um das King of Fighters Turnier, nach welcher die Serie benannt wurde, begann bereits in Fatal Fury und wurde in Fatal Fury 2 fortgesetzt.

Die Orochi-Saga[Bearbeiten]

  • The King of Fighters '94 (Kapitel 1)
Als eine Fortsetzung der Geschichte aus Fatal Fury-Series beginnt das King of Fighters Turnier erneut. Gesponsert von Rugal Bernstein, gibt es erstmals im Turnier Teamkämpfe mit je 3 Mitgliedern pro Team.
Ein erweitertes Remake erschien 2004 als The King of Fighters '94 RE-BOUT.
  • The King of Fighters '95 (Kapitel 2)
Teams aus aller Welt kämpfen gegen Rugal Bernstein, der die Macht von Orochi für sich nutzen will.
  • The King of Fighters '96 (Kapitel 3)
Nach dem Fall von Rugal kehren die Teams zurück, um den mysteriösen Goenitz zu bekämpfen.
  • The King of Fighters '97 (Kapitel 4)
Das Turnier wird mit 9 Teams und zwei Einzelkämpfern fortgesetzt, um den bösen Orochi und seine Diener zu vernichten.
  • The King of Fighters '98 - The Slugfest / The King of Fighters '98 - Dream Match Never Ends
Unabhängig von der Hauptgeschichte von KOF. Diese Folge beinhaltet Kämpfer und Elemente aus den Vorgängern.

Die NESTS-Saga[Bearbeiten]

  • The King of Fighters '99 - Millennium Battle (Kapitel 5)
Nach dem Untergang von Orochi und dem Verschwinden von Kyo Kusanagi, wird das KOF Turnier fortgesetzt. Krizalid will das Turnier dazu benutzen, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Erstmals wird ein neues Kampfsystem namens "Striker System" eingeführt.
  • The King of Fighters 2000 (Kapitel 6)
Das Turnier ist zurück, dieses Mal sollen die Kämpfe zur Energieversorgung der Zero Cannon benutzt werden.
  • The King of Fighters 2001 (Kapitel 7)
Neue Kämpfer betreten die Arenen, und alte Haudegen kehren zurück, um den wirklichen Anführer von NESTS, Igniz, zu vernichten. Dieses ist das erste KOF-Spiel, das von der Firma Eolith entwickelt wurde.
  • The King of Fighters 2002 - Challenge to the Ultimate Battle
Diese Folge bringt das klassische drei-gegen-drei-Kampfsystem zurück und beinhaltet Teams der Vorgänger. Der finale Gegner ist auch ein bekanntes Gesicht: Rugal Bernstein, der mit neuen, mächtigen Verbesserungen als Omega Rugal antritt.

Die weiterführende Saga[Bearbeiten]

  • The King of Fighters 2003 (Kapitel 8)
Bringt einen neuen Hauptstrang der Geschichte, und einige der alten Charaktere. Dieses Spiel führt auch das Tag-Team Kampfsystem in KOF ein.

Andere Spiele außerhalb der Serie[Bearbeiten]

  • The King of Fighters '95 / Nettou The King of Fighters '95
Eine Umsetzung von The King of Fighters '95 für den Game Boy, die einen versteckten Finalgegner: Nakoruru aus der Samurai Shodown-Serie beinhaltet.
  • Nettou The King of Fighters '96
Eine Umsetzung von The King of Fighters '96 für den Game Boy. Diese beinhaltet zusätzlich Versionen von Leona und Iori Yagami, und einen versteckten Finalgegner: Mr. Karate aus Art Of Fighting.
  • The King of Fighters R-1
Eine Umsetzung von The King of Fighters '97 für das Neo-Geo Pocket.
  • The King of Fighters R-2
Eine Umsetzung von The King of Fighters '98 für das Neo-Geo Pocket.
  • The King of Fighters: Battle de Paradise
Brettspiel mit Themen aus KOF, erschienen für das Neo-Geo Pocket.
  • The King of Fighters EX: Neo Blood
Eine Umsetzung von The King of Fighters '99 für den Game Boy Advance, mit einem neuen Kämpfer namens Moe Habana und Geese Howard als Endgegner.
  • The King of Fighters EX2: Howling Blood
Eine Umsetzung von The King of Fighters '2000 für den Game Boy Advance, mit 4 neuen spielbaren Kämpfern und einem komplett neuen Endgegner.
  • The King of Fighters Kyo
Ein Rollenspiel für die PlayStation, das ausschließlich in Japan erschienen ist. Das Spiel folgt der Geschichte um Kyo kurz vor den Ereignissen von KOF '97.
  • King of Fighters: Maximum Impact
Ein Ableger der Serie, produziert von einer ehemaligen SNK-Tochterfirma namens Noise Factory. Das erste KOF-Spiel, das ausschließlich für Konsole erschienen ist, und das erste 3D-Kampfspiel, das auf der Serie basiert. Das Spiel erinnert jedoch mehr an Fatal Fury als an seinen Namensgeber.
  • The King of Fighters NeoWave
Ein Vorabtitel, der zur Einführung von KOF auf die Hardware "Atomiswave" dienen soll. Es wird als erweitertes Remake von The King of Fighters 2002 angesehen, beinhaltet jedoch auch einige neue Funktionen.
  • The King of Fighters: Maximum Impact 2
Der Nachfolger von KOF: Maximum Impact ist erst neu erschienen.

Anime[Bearbeiten]

In den Jahren 2005 und 2006 erschien der vierteilige Web-Anime mit dem Namen The King of Fighters: Another Day. Jede Folge hat eine Spieldauer von circa zehn Minuten.

Verfilmung[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Wie die japanische Zeitschrift Famitsu nun berichtet, haben die Dreharbeiten bereits Ende November in Kanada begonnen. Der fertige Film wird voraussichtlich im Jahre 2010 seinen Weg in die Kinos finden.

Bisher ist von der Story wenig bekannt. So sollen die Überlebende aus drei berühmten Kämpfer-Clans von einer bösen Macht in drei unterschiedliche Dimensionen gebracht werden.

Die folgenden, mehr oder weniger bekannten, Schauspieler werden, nach aktuellem Stand, im fertigen Film mitspielen: Maggie Q (Stirb Langsam 4.0), Sean Faris (The Fighters), Will Yun Lee (Elektra), Françoise Yip (Aliens vs. Predator 2), Monique Ganderton (Supernatural) und Ray Park (Star Wars: Episode 1) [1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. giga.de