Kisite-Mpunguti-Meeres-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kisite-Mpunguti Meeres-Nationalpark

IUCN-Kategorie II – National Park

Delfine vor der Kisite-Insel

Delfine vor der Kisite-Insel

Lage Kwale County, KeniaKenia Kenia
Fläche

Gesamt 39 km²[1]

  • Kisite Park: 28 km²
  • Mpunguti Reserve: 11 km²
WDPA-ID 763
Geographische Lage 4° 43′ S, 39° 22′ OKoordinaten: 4° 42′ 50″ S, 39° 21′ 44″ O
Kisite-Mpunguti-Meeres-Nationalpark (Kenia)
Kisite-Mpunguti-Meeres-Nationalpark
Einrichtungsdatum 1978
Verwaltung Kenya Wildlife Service

Der Kisite-Mpunguti Meeres-Nationalpark ist ein Nationalpark an der Südküste Kenias in der Nähe der Grenze zu Tansania. Der Meeres-Nationalpark umfasst den Kisite-Park mit einer Fläche von 28 Quadratkilometer sowie das Mpunguti-Reserve, ein elf Quadratkilometer großes Meeresgebiet mit vier kleinen Inseln, die von einem Korallenriff umgeben sind.

Das artenreiche Korallenriff bietet Lebensraum für über 250 Fischarten wie beispielsweise Drückerfische, Muränen, Kaiserfische, Skorpionfische oder Rochen sowie für Suppen- und Karettschildkröten und Delfine. Je nach Jahreszeit sind auch Buckelwale und Walhaie vorzufinden.

Es gibt Höhlen mit Süßwasserquellen, deren Ursprung im über 200 Kilometer entfernten Kilimandscharo-Massiv angenommen wird.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kenya Wildlife Service – Kisite Mpunguti Marine Park (Memento vom 22. Februar 2010 im Internet Archive) (englisch)
  2. Kenya Ministry of Tourism and Wildlife – Kisite-Mpunguti Marine National Park (Memento vom 28. März 2010 im Internet Archive) (englisch)