Kitolow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kitolow-2

Kitolov (artillery ammunition).jpg

Allgemeine Angaben
Typ: gelenktes Artilleriegeschoss
Hersteller: KBP
Entwicklung: 1993
Indienststellung: 2002
Technische Daten
Länge: 1,23 m
Durchmesser: 120 mm
Gefechtsgewicht: 25,3 kg
Reichweite: 14 km
Ausstattung
Zielortung: passive Laser-Zielsuchlenkung
Gefechtskopf: 10-kg-Splittergefechtskopf
Zünder: Aufschlagzünder
Waffenplattformen: 122-mm-Haubitzen
120-mm-Mörser
Listen zum Thema

Die Kitolow (russisch Китолов) ist eine kanonenverschossene präzisionsgelenkte Artilleriegranate aus russischer Produktion.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Systementwicklung beim Hersteller KBP in Tula begann Mitte der 1990er-Jahre. Das System wurde im Jahr 2002 testweise bei den russischen Streitkräften eingeführt.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kitolow-2 wird aus herkömmlichen 122-mm-Kanonen und -Haubitzen verschossen. Die Treibladung schießt die Waffe aus dem Kanonenrohr. Unmittelbar nach dem Verlassen des Rohres entfalten sich die Stabilisierungs- und Lenkflügel. Die Granate folgt nun einer ballistischen Flugbahn. Beim Zielanflug steuert sie automatisch zu dem durch einen Laser markierten Zielpunkt. Das Ziel muss durch einen vorgeschobenen Artilleriebeobachter für 5 bis 15 Sekunden kontinuierlich mit einem Laser beleuchtet (markiert) werden. Da verschiedene Laserfrequenzen benutzt werden können, können auch mehrere Kitolow-2-Flugkörper gleichzeitig verschiedene Ziele bekämpfen. Ebenso können mehrere Kitolow-2 auf ein einzelnes Ziel verschossen werden.

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kitolow-2: Version für den Einsatz mit Kanonen und Haubitzen mit Rohrkaliber 122 mm. Maximale Schussdistanz 14.000 m.
  • Kitolow-2M: Version für den Einsatz mit Mörsern mit Rohrkaliber 120 mm. Die maximale Schussdistanz liegt bei 12.000 Metern.

Einsatzplatformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kanonenhaubitzen vom Typ D-30A und 2S1
  • Mörser vom Typ Wena, Nona-SWK, Nona-K und Nona-M