Kius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kius
Gemeinde Ulsnis
Koordinaten: 54° 34′ 50″ N, 9° 45′ 10″ O
Höhe: 5 m ü. NHN
Eingemeindung: 1. Februar 1974
Kius (Schleswig-Holstein)
Kius

Lage von Kius in Schleswig-Holstein

Kius (dänisch: Kjus) ist ein Dorf in der Gemeinde Ulsnis im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hinsichtlich der Bedeutung des Ortsnamens liegen zwei Deutungen vor. Zum Einen wird der Ortsname altnordisch kjōs, in Island Kyus, Kues für (enges) Tal gedeutet[1][2]. Nach anderer Deutung leitet sich der Ortsname von altnordisch kjōss, altdänisch kius (vgl. norwegisch kjos) ab, was Bucht bedeutet'[3].

Nach dem Dorf benannte sich die Band Fuckin' Kius Band (später F… Kius Band), eine Band aus dem Umfeld der Comic-Figur Werner, die in den 1980er und 1990er Jahren Konzerte unter anderem mit Torfrock gab.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 1973 wurde eine Beschlussfassung, die eine Eingemeindung der einstmals eigenständigen Gemeinde Kius in die Gemeinde Ulsnis vorsah, getroffen. Sie wurde zum 1. Februar 1974 umgesetzt.[4] Vor der Eingemeindung gehörte der Nachbarort Gunneby als Ortsteil zur Gemeinde.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chronik der Gemeinde Ulsnis, 2006 in neuer Bearbeitung
  2. entsprechend auch: Johannes Kok: Det Danske folkesprog i Sønderjylland, Band 2, København 1867, S. 221
  3. Wolfgang Laur: Historisches Ortsnamenlexikon von Schleswig-Holstein, 2. Auflage, Neumünster 1992, S. 386
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 185.