Klaffschnäbel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klaffschnabel
Silberklaffschnabel (Anastomus oscitans)

Silberklaffschnabel (Anastomus oscitans)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Schreitvögel (Ciconiiformes)
Familie: Störche
Gattung: Klaffschnabel
Wissenschaftlicher Name
Anastomus
Bonnaterre, 1791

Die Gattung der Klaffschnabel (Anastomus) umfasst zwei Arten, den Mohrenklaffschnabel (Anastomus lamelligerus) und den Silberklaffschnabel (Anastomus oscitans).

Lebensraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mohrenklaffschnabel ist hauptsächlich in Südafrika und Madagaskar zu finden, wohingegen der Silberklaffschnabel vorwiegend in Südostasien lebt.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klaffschnäbel haben metallisch glänzende Federn. Der Mohrenklaffschnabel hat ein vollständig schwarzes Gefieder, der Silberklaffschnabel ist auch hauptsächlich schwarz, allerdings besitzt er auch ein paar weiße Federn. Zwischen Unterschnabel und Oberschnabel ist bei den Klaffschnäbeln ein Spalt, der für das Festhalten von Muschelschalen eingesetzt wird.[1]

Nahrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorwiegend fressen Klaffschnäbel kleine Weichtiere, wie Muscheln, Schnecken oder Krebse.

Fortpflanzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Klaffschnabel kann im Jahr bis zu drei Jungvögel aufziehen. Wenn die Jungen flügge werden, ziehen deren Eltern über den Äquator und verbringen die Trockenzeit dort zusammen mit anderen Klaffschnäbeln.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Klaffschnäbel (Anastomus) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Holger Schulz: Klaffschnabel bei tierfilm.wordpress.com, abgerufen am 3. Mai 2016.
  2. Mohrenklaffschnabel bei tierdoku.com, abgerufen am 3. Mai 2016.