Kletterbauweise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kletterbauweise ist eine Bautechnik, bei der das Gerüst mitwandert. Sie stellt eine mögliche Alternative zur Gleitbauweise dar.

Die Kletterbauweise wird oft bei hohen Bauwerken angewendet. Bekannt ist diese Bauweise ab Mitte des 20. Jahrhunderts. Beim Berliner Fernsehturm, der in den 1960er Jahren errichtet wurde, wurde die Kletterbauweise angewendet.[1] In Kletterbauweise errichtet wurden auch der Uniqa Tower[2] in Wien, zwei Kühltürme des Kraftwerks Neurath[3] und der Bunker der Müllverbrennungsanlage in Zistersdorf[4].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fernsehturm Berlin Alexanderplatz
  2. Inform, Juli 2004 (PDF-Datei; 3,75 MB)
  3. Kühltürme Neurath
  4. Heißer Ofen, Branchenmagazin Solid, 8. Oktober 2007