Klinik Löwenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klinik Löwenstein
Logo
Trägerschaft SLK-Kliniken Heilbronn GmbH
Ort Löwenstein
Bundesland Baden-Württemberg
Koordinaten 49° 5′ 24″ N, 9° 24′ 7″ OKoordinaten: 49° 5′ 24″ N, 9° 24′ 7″ O
Geschäftsführer Jürgen Winter
Betten 205
Mitarbeiter ca. 1.000
davon Ärzte 52 Vollkräfte
Fachgebiete Pneumologie, Thorax- und Gefäßchirurgie
Gründung 1960
Website klinik-loewenstein.de
Klinik Löwenstein
ehemaliges Logo

Die Klinik Löwenstein ist ein Fachkrankenhaus für Pneumologie, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie Schmerztherapie in öffentlicher Trägerschaft mit Sitz in Löwenstein, Landkreis Heilbronn, Baden-Württemberg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Klinik war 1960 als Sanatorium für Tuberkulosekranke gegründet worden. Mitte der 1970er Jahre wurde sie infolge des Rückgangs der Tuberkulose zum Fachkrankenhaus für Lungen- und Bronchialerkrankungen umstrukturiert. 1985 wurde sie Zentrum für Pneumologie, Thorax- und Gefäßchirurgie. Zwischen 1996 und 2004 wurde das Gebäude in drei Bauabschnitten umfangreich saniert.

1998 wurde die Klinik zur GmbH umgewandelt, Alleingesellschafter wurde der Landeswohlfahrtsverband Württemberg-Hohenzollern, eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Stuttgart.

Am 1. Juli 2007 wurden die SLK-Kliniken Heilbronn GmbH neuer Gesellschafter. Deren Gesellschafter wiederum sind der Landkreis und die Stadt Heilbronn. Diese bildeten gemeinsam mit der Hohenloher Krankenhaus gGmbH die Regionale Gesundheitsholding Heilbronn-Franken (RGHF). Zum 30. Juni 2017 schied die Hohenloher Krankenhaus gGmbH wieder aus der RGHF aus.[1]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Behandlungsschwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwerpunkte der Behandlung sind die Krankheitsbilder Asthma, chronische Bronchitis, COPD, Bronchialkarzinom, Metastasen der Lunge, Erkrankungen des Rippenfells, Deformitäten des Brustkorbes, Krebsnachsorge, Lungenemphysem, Sarkoidose, Lungenfibrose, Atemversagen mit Herzschwäche, Lungenhochdruck, Allergien, Gefäßerkrankungen, Tuberkulose, Schlafmedizin sowie Schmerzmedizin.

2015 wurden 8.436 Patienten stationär und 10.315 ambulant behandelt.[2]

Fachgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt eine Schule für Gesundheits- und Krankenpflege. Weitere Ausbildungsmöglichkeiten bestehen zum Koch, Arzthelfer, Bürokaufmann und Elektroniker (Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik).

Klinikdirektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dirk Dinjus, Direktor der Medizinischen Klinik I: Pneumologie/Lungenheilkunde mit Beatmungsmedizin
  • Jürgen Richard Fischer, Direktor der Medizinischen Klinik II: Onkologie/Krebsheilkunde mit Palliativmedizin
  • Thomas Peter Graeter, Direktor der Thorax- und Gefäßchirurgie
  • Reinhard Schulze, Direktor der Abteilung Röntgen/Interventionelle Radiologie

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Klinik Löwenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hohenlohe verlässt RGHF In: Heilbronner Stimme, 8. Mai 2017, abgerufen am 27. September 2017.
  2. Qualitätsbericht 2015, S. 8, abgerufen am 27. September 2017.