Kloster Truttenhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Truttenhausen bei Heiligenstein
Kirchenruine Truttenhausen (1906)

Das Kloster Truttenhausen war ein Prämonstratenserkloster bei Heiligenstein im Elsass.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kloster wurde begründet um 1178 durch Herrad von Landsberg, die Äbtissin des Klosters Hohenburg auf dem Odilienberg. Das Kloster diente vor allem der Aufnahme der Wallfahrer zum Odilienberg und als Hospiz. Das Kloster wurde später vom Kloster Marbach betreut.[1] Die Gebäude wurden um 1467 umgebaut, einige wenige Bauteile aus der Romanik und Spätgotik sind in der Kirche erhalten. Im Bauernkrieg 1525 und durch den Einfall der Armagnaken wurde das Kloster weitgehend zerstört. 1648 erwarben die von Landsberg die Landwirtschaft und die Ruinen und erbauten einen kleinen Herrensitz. Seit 1800 ist dieser im Besitz der Familie von Türckheim.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kloster Truttenhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johann von Schlumberger (Hrsg.): Seraphin Dietler’s Chronik des Klosters Schönensteinbach, S. 80

Koordinaten: 48° 25′ 38,9″ N, 7° 26′ 2″ O