Kloster Wesemlin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kapuzinerkloster auf dem Wesemlin (Federzeichnung, 19. Jahrhundert)
Kapuzinerkloster auf dem Wesemlin

Das Kloster Wesemlin ist ein 1584 gegründetes Kapuzinerkloster auf dem Wesemlin-Hügel in Luzern. Ermöglicht wurde die Klostergründung durch eine Schenkung des Luzerner Ratsherren Kaspar Pfyffer (1524–1616). 1674/75 wurde die Klosteranlage erweitert. 1730 erfolgte der Bau eines Bibliotheksgebäudes.[1] Von 1953 bis 1957 wurde das Kloster umfangreich umgebaut. 2013 bis 2015 erfolgte eine Aufteilung in einen Klosterbereich mit dem Sitz der Schweizer Kapuzinerprovinz, eine Begegnungszone und Flächen für Drittmieter.

Orgel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieltisch der Orgel

Die Klosterkirche beherbergt eine Orgel folgender Disposition:[2]

I Hauptwerk C–33
Principal 8′
Hohlflöte 8′
Oktave 4′
Nazard 223
Oktave 2′
Terz 135
Mixtur
Tremulant
II Oberwerk C–d3
Gedackt 8′
Rohrflöte 4′
Pedal C–d1
Subbass 16′

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hildegard Kronenberger: Das Kapuzinerkloster Wesemlin in Luzern und seine Bibliothek. In: Librarium : Zeitschrift der Schweizerischen Bibliophilen Gesellschaft. Band 9, Heft 1, 1966, S. 2–19, doi:10.5169/seals-388036.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kloster Wesemlin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hildegard Kronenberger: Das Kapuzinerkloster Wesemlin in Luzern und seine Bibliothek. In: Librarium : Zeitschrift der Schweizerischen Bibliophilen Gesellschaft. Band 9, Heft 1, 1966, S. 2–19, doi:10.5169/seals-388036.
  2. Orgel der Kapuziner-Klosterkirche Wesemlin. In: Orgeldokumentationszentrum der Hochschule Luzern. Abgerufen am 12. August 2022.

Koordinaten: 47° 3′ 42,2″ N, 8° 18′ 48″ O; CH1903: 666449 / 212669