Knielen op een bed violen (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelKnielen op een bed violen
ProduktionslandNiederlande
OriginalspracheNiederländisch
Erscheinungsjahr2016
Länge112 Minuten
Stab
RegieBen Sombogaart
DrehbuchHugo Heinen
ProduktionAlain de Levita,
Sytze Van Der Laan
MusikDirk Brossé
KameraPiotr Kukla
SchnittAxel Skovdal Roelofs
Besetzung

Knielen op een bed violen (deutsch: Knien auf einem Veilchenbeet) ist eine Romanverfilmung des gleichnamigen niederländischen Romans von Jan Siebelink aus dem Jahr 2016. Der Film erzählt eine Liebesgeschichte und ein klassisches Schicksalsdrama über zwei Menschen, die einander lieben. Es ist ein Film über die Liebe, den Glauben und darüber, Entscheidungen zu treffen. Nach dem Kinostart am 25. Februar 2016 haben am 15. März 2016 bereits 100.000 Besucher den Film gesehen.[1]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hans Sievez und seine Frau und Jugendliebe Margje führen ein glückliches Familienleben in ihrer kleinen Gärtnerei. Beide müssen hart arbeiten, damit der Betrieb sich über Wasser halten kann. Aber ihre bedingungslose Liebe zueinander macht sie stark. Eines Tages begegnet Hans dem Prediger einer streng protestantischen Sekte, Jozef Mieras, der ihm von seiner Sicht auf Gott erzählt und der die Erinnerung an seine streng religiöse Erziehung in ihm neu entfacht. Als Hans dann eine tiefe religiöse Erfahrung macht, ist er davon überzeugt, direkten Kontakt mit Gott gehabt zu haben und berufen zu sein. Bei der an dieses Erlebnis anschließenden Suche nach dem Sinn des Lebens und dem ewigen Leben verliert Hans die reale Welt mehr und mehr aus den Augen, genauso wie auch den Kontakt zu seiner Umgebung. Er gerät in den Bann des strengen Glaubens einer Sekte, so dass sich die Entfremdung von seiner Frau und seinen beiden Söhnen noch erhöht. Während Hans zunehmend unter die Kontrolle der Sekte zu geraten scheint, kann Margje nur wenig mehr als zusehen, wie die Liebe ihres Lebens langsam aber sicher entschwindet.

Romanvorlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der gleichnamige, fünfhundertseitige Roman (deutscher Titel: Im Garten des Vaters) von Jan Siebelink (geboren 1938) trägt starke autobiografische Züge. Er erschien 2005 und ist mit 700000 Exemplaren (2016) und 2 Millionen Lesern zu einem der meistverkauften und meistgelesenen niederländischen Romane geworden. Die deutsche Übersetzung stammt von Bettina Bach und erschien 2007 im Arche Verlag in Zürich.

Es gibt in den Niederlanden eine Diskussion darüber, weshalb der Roman Knielen op een bed violen so erfolgreich ist. Der Filmproduzent Alain De Levita mutmaßt: „Zwar spielt der Glaube gegenwärtig nur noch für wenige Menschen eine große Rolle, aber er sitzt wohl noch in unserer niederländischen DNA. Ich denke, dass viele Menschen probieren wollen, den religiös-kulturellen Hintergrund unseres kleinen Landes zu begreifen.“[2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film handelt davon, was ein fundamentalistisches Religionsverständnis Menschen antun kann. Die radikalen Prediger tolerieren keine Diskussion über ihren Glauben. Man darf zwar fühlen, aber nicht denken. Andere Meinungen werden verdrängt und respektlos zur Seite geschoben. Nicht das Individuum zählt, sondern das Kollektiv, dem man sich unterzuordnen hat.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Quelle: Homepage des Romanautors Siebelink.
  2. aus der Pressemappe (Seite 5) auf der Homepage des Filmes (NL)
  3. Pressemappe (Seite 7) der Homepage des Filmes (NL)