Konrad Lorenz (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konrad Lorenz (* 1942 in Hamburg) ist ein deutscher Schriftsteller.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konrad Lorenz wurde 1942 im Hamburger Stadtteil St. Pauli in einem Haus am Hein-Köllisch-Platz (ehemals Paulsplatz) geboren. In Hamburg besuchte er die Schulen in der Taubenstraße und am Holstenwall, anschließend absolvierte er eine Lehre als Maschinenschlosser, fuhr zur See und schloss ein Studium zum Schiffsmaschinenbau-Ingenieur ab.[1]

Seine ersten Veröffentlichungen waren Kurzgeschichten, so in den 1960ern „Geschichten von ne Küst“[1] und ab Mitte der 1980er auch moderne Märchen in einigen der mehrfach aufgelegten Anthologien des Hamburger Metta-Kinau Verlages.[2] Von seinen bislang drei Romanen beschäftigen sich zwei autobiografisch[3] mit Hamburg-St. Pauli. Sein Roman Rohrkrepierer - Eine Jugend auf St. Pauli (2011) bildete 2015 die Vorlage für eine Graphic Novel von Isabel Kreitz.

Lorenz lebt in Hamburg.[1]

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorlage für Isabel Kreitz: Rohrkrepierer. Graphic Novel. Carlsen Verlag, Hamburg 2015. ISBN 978-3-551-78378-3.
  • Der Dwarsläufer – oder wie ich meine Mutter aus dem Fenster warf. Edition Temmen, Bremen 2013, ISBN 978-3-8378-2020-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Kurzvita in Edition Temmen, online unter edition-temmen.de
  2. U. a. Konrad Lorenz: Als dem Mond das Licht aufging in: Hartwig Hansen, Ralf Plenz (Hrsg.): Das kleine Märchenbuch. Metta-Kinau Verlag, Hamburg 1984 (17. Aufl. 1991). ISBN 978-3-920641-02-7
  3. Christina Lachnitt: Eine Jugend auf St. Pauli, in Mein Quartier (Stadtteilreporter Blog St. Pauli) vom 26. Februar 2011, präsentiert vom Hamburger Abendblatt, online unter stadtteilreporter-st-pauli.abendblatt.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]