Kopfschlächter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kopfschlächterkolonne am Schlachthof in Soest, Westfalen (um 1900)

Ein Kopfschlächter schlachtet und zerlegt Nutztiere wie Rinder oder Schweine. Kopfschlächter arbeiten meist auf Schlachthöfen.

Zunächst treiben Kopfschlächter die Tiere ein, betäuben sie, hängen sie auf und durchtrennen die Hauptschlagadern. Anschließend folgt die Zerlegung, wobei der Kopfschlächter bestimmte Körperteile sowie die Innereien der Tiere entfernt und sie maschinell enthäutet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]