Kord (Maschinengewehr)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kord (Maschinengewehr)
12,7-мм пулемет Корд - Интерполитех-2011 01.jpg
Allgemeine Information
Zivile Bezeichnung: Kord-MG
Militärische Bezeichnung: 6P49
Einsatzland: RusslandRussland Russland
Entwickler/Hersteller: Degtjarjowwerk, Kowrow
Produktionszeit: seit 1998
Waffenkategorie: Maschinengewehr
Ausstattung
Gesamtlänge: 1625 mm
Gesamthöhe: 135 mm
Gesamtbreite: 215 mm
Gewicht: (ungeladen) 27 kg
Lauflänge: 1346 mm
Technische Daten
Kaliber: 12,7 × 108 mm
Mögliche Magazinfüllungen: Gurte zu 50/100/150 Schuss Patronen
Munitionszufuhr: Munitionsgurt
Kadenz: 650–750 Schuss/min
Feuerarten: Dauerfeuer
Visier: offene Visierung
Verschluss: Drehkopfverschluss
Ladeprinzip: Gasdrucklader
Listen zum Thema

Das Kord ist ein schweres russisches Maschinengewehr im Kaliber 12,7 × 108 mm. Der GRAU-Index der Waffe lautet 6P49.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorgänger dieses Modells war das NSW-MG. Dieses wurde im kasachischen Uralsk produziert, das nach dem Zerfall der Sowjetunion nunmehr im Ausland liegt. Baupläne und Fertigungsmittel verblieben dort. Anstatt das NSW in ursprünglicher Form in Russland nachzubauen, entschloss man sich, ein verbessertes Nachfolgemodell zu entwerfen. Die Fertigung wurde in das Degtjarjowwerk in Kowrow verlegt. Eine Exportversion war zwar angedacht, mangels Nachfrage aus dem Ausland blieb die Armee der Russischen Föderation jedoch der einzige Auftraggeber.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der beim NSW in die linke Gehäuseseite einrastende Verschluss wurde durch einen robusteren Drehkopfverschluss ersetzt. Die Mündung wurde überarbeitet; eine Mündungsbremse verringert den Rückstoß. Damit wurde es möglich, eine Infanterieversion mit einem einfachen Zweibein zu entwickeln. Für ein Maschinengewehr dieses Kalibers ist das Kord vergleichsweise gut tragbar und mobil. Der Lauf des Kord übersteht Dauerfeuer weitaus besser als der des NSW und streut bei starker Erhitzung weniger. Auf der linken Seite des Systemkastens ist eine Montageschiene angebracht, an der sowjetisch/russische Standardoptiken befestigt werden können.

NSW und Kord ähneln sich äußerlich sehr und können nur anhand der Nieten des Verschlusses voneinander unterschieden werden. Das NSW hat im vorderen linken und dem mittleren Verschlussteil mehr Nieten als das Kord. Das 6T19-Zweibein des Kord ist fest an der Waffe montiert und wird auch dann nicht entfernt, wenn das Kord auf Dreibeinlafette eingesetzt wird.[1]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 6P49: Bordwaffenversion zur koaxialen Montage in gepanzerten Fahrzeugen
  • 6P57: Infanterie-Version mit Zweibein
  • 6P58: schwere/lafettierte Version mit Dreibein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kord-Maschinengewehr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • KORD 12.7 mm machine-gun. In: zid.ru. Open Joint Stock Company „V.A.Degtyarev Plant“, abgerufen am 8. November 2016 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jonathan Ferguson: Differential identification of NSV and Kord heavy machine guns. Armament Research Services, 27. November 2014, abgerufen am 12. September 2016 (englisch).