Kosmonova

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Raumpatrouille
  DE 37 27.01.1997 (15 Wo.)
  AT 40 11.05.1997 (1 Wo.)
Ayla
  DE 24 01.09.1997 (13 Wo.)
  CH 33 05.10.1997 (5 Wo.)
Take Me Away
  DE 69 08.12.1997 (3 Wo.)
Celebrate (vs. Fiocco)
  DE 33 13.04.1998 (9 Wo.)
Singin’ in My Mind (feat. Tania Evans)
  DE 78 17.08.1998 (4 Wo.)
Acid Folk 2000 (pres. Mike Brings)
  DE 91 23.08.1999 (1 Wo.)
Danse avec moi!
  DE 16 24.04.2000 (8 Wo.)
  CH 25 30.04.2000 (12 Wo.)
Discover the World
  DE 54 30.10.2000 (3 Wo.)
  CH 95 05.11.2000 (1 Wo.)
The Daydream (vs. C-Star)
  DE 72 26.11.2001 (3 Wo.)

Kosmonova ist ein international bekanntes Danceprojekt, das auf Trance und Dance spezialisiert ist.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt Kosmonova wurde 1996 von dem Plattenlabel und Musikverlag „Dos Or Die“ gegründet. Von 1997 bis 2004 wirkte DJ Michael Nehrig aus Nettetal als Künstler bei dem Projekt mit. Produziert wurden die Titel u. a. von Andreas Schneider und Olaf Dieckmann.

Die Debütsingle Raumpatrouille (1996) war gleich ein Charterfolg und danach folgten weitere erfolgreiche Chartsingles wie Ayla, Take Me Away, Celebrate, Singin in My Mind, Acid Folk 2000, Danse avec moi (Platz 16 in den Media Control Charts), The Daydream oder Sometimes sowie das Album Supernova. Zuletzt konnte das Projekt im Jahr 2004 mit My Boy Lollipop (Vinyl) auf sich aufmerksam machen, seitdem kam es zu keinen nennenswerten Veröffentlichungen.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998: Supernova

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996: Raumpatrouille
  • 1997: Ayla
  • 1997: Take Me Away
  • 1998: Celebrate (vs. Fiocco)
  • 1998: Singin’ in My Mind (feat. Tania Evans)
  • 1999: Acid Folk 2000 (pres. Mike Brings)
  • 2000: Danse avec moi!
  • 2000: Discover the World
  • 2001: The Daydream (vs. C-Star)
  • 2002: Sometimes
  • 2004: My Boy Lollipop

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]