Kreissparkasse Ludwigsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Sparkassen  Kreissparkasse Ludwigsburg
Hauptstelle der Kreissparkasse LudwigsburgHauptstelle der Kreissparkasse Ludwigsburg
Staat Deutschland
Sitz Schillerplatz 6
71638 Ludwigsburg
Rechtsform Anstalt des öffentlichen Rechts
Bankleitzahl 604 500 50[1]
BIC SOLA DES1 LBG[1]
Gründung 1. Januar 1852
Verband Sparkassenverband Baden-Württemberg
Website www.ksklb.de
Geschäftsdaten 2012
Bilanzsumme 9,55 Mrd. €[2]
Einlagen 6,32 Mrd. €[2]
Kundenkredite 4,91 Mrd. €[3]
Mitarbeiter 1.850[3]
Geschäftsstellen 119[2]
Leitung
Verwaltungsrat Rainer Haas, Vorsitzender
Vorstand Heinz-Werner Schulte, Vorsitzender
Liste der Sparkassen in Deutschland

Die Kreissparkasse Ludwigsburg ist eine öffentlich-rechtliche Sparkasse mit Sitz in Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Ihr Geschäftsgebiet ist der Landkreis Ludwigsburg.

Organisationsstruktur[Bearbeiten]

Die Kreissparkasse Ludwigsburg ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts. Rechtsgrundlagen sind das Sparkassengesetz für Baden-Württemberg und die durch den Kreistag des Landkreises Ludwigsburg erlassene Satzung. Organe der Sparkasse sind der Vorstand, der Verwaltungsrat und der Kreditausschuss.

Mitglieder des Vorstands sind Heinz-Werner Schulte als Vorsitzender, Dieter Wizemann und Thomas Raab; stellvertretende Mitglieder sind Axel Böhe, Thomas Geiger und Martin Gresser. Der Verwaltungsrat mit Landrat Rainer Haas als Vorsitzendem besteht aus 18 Mitgliedern. Mitglieder des Kreditausschusses sind der Vorsitzende und drei weitere Mitglieder des Verwaltungsrats. Weiterhin wurde ein Beirat als beratendes Gremium für den Vorstand errichtet.

Für das Privatkundengeschäft bestehen sieben Regionaldirektionen. Weitere Marktbereiche sind das Unternehmenskunden-Center, das Firmenkunden-Center, das Gewerbekunden-Center, der Mobile Vertrieb, der Elektronische Vertrieb, das Private Banking, sowie zwei Immobilien-Center für die Immobilienvermittlung und -finanzierung. Daneben gibt es 16 zentrale Bereiche. Insgesamt beschäftigt die Kreissparkasse 1850 Mitarbeiter (davon 259 Auszubildende) und betreibt 119 Filialen mit 128 Geldautomaten und 153 Kontoauszugsdruckern.[3]

Geschäftsausrichtung und Geschäftserfolg[Bearbeiten]

Die Kreissparkasse Ludwigsburg betreibt als Sparkasse das Universalbankgeschäft. Sie ist Marktführer in ihrem Geschäftsgebiet. Mit einer dort ausgewiesenen Bilanzsumme von 9,94 Milliarden Euro nahm sie in der Sparkassen-Rangliste 2013 Platz 16 von insgesamt 417 Sparkassen ein.[4] Im Verbundgeschäft arbeitet die Kreissparkasse mit der Landesbausparkasse Baden-Württemberg, der SV SparkassenVersicherung, der Deutschen Leasing und der DekaBank zusammen.

Geschichte[Bearbeiten]

1896 eingeweihtes Gebäude der Oberamtssparkasse Ludwigsburg an der Ecke Blumenstraße/Gartenstraße in Ludwigsburg

Nachdem man bereits 1848 die Statuten für eine Oberamtssparkasse für das Oberamt Ludwigsburg festgelegt hatte, gab die Amtsversammlung im Ludwigsburger Tagblatt vom 21. Dezember 1851 die Errichtung einer Oberamtssparkasse zum 1. Januar 1852 bekannt. Zweck der Anstalt war die Annahme von Einlagen zur Ansammlung von Ersparnissen. Erster "Cassier" wurde der Gemeinderat Louis Bührer,[5] In den Folgejahren wurde das Spareinlagengeschäft mit Privatpersonen und öffentlichen Kassen betrieben, ab den 1870er Jahren wurden die Einlagen in Hypotheken, sonstigen Krediten und Wertpapieren angelegt. Im Jahr 1896 bezog die Oberamtssparkasse an der Ecke Garten- und Blumenstraße erstmals ein eigenes Gebäude.[6]

Im Jahre 1922 wurde zusätzlich zu den bei den Gemeinden im Oberamt eingerichteten Ortssparpflegern die erste Zweigstelle in Kornwestheim eröffnet. Nach der Inflation 1923 konzentrierte die Sparkasse ihre Aktivitäten auf die Förderung des Sparens. Sie beteiligte sich 1925 an der Ausrichtung des ersten Weltspartags. Nach der Deutschen Bankenkrise wurden die Sparkassen in Deutschland 1932 aus den Kommunalverwaltungen ausgegliedert. Die Oberamtssparkasse Ludwigsburg wurde damit rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts. 1934 erfolgte die Umbenennung in Kreissparkasse Ludwigsburg. Mit der Kreisreform von 1938 wurde das Geschäftsgebiet der Kreissparkasse erheblich vergrößert, da die ehemaligen Oberämter Marbach und Besigheim mit ihren Sparkassen in den Landkreis eingegliedert wurden. Hinzu kamen noch Filialen aus den Oberämtern Vaihingen und Waiblingen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die neue Hauptstelle gebaut und am 22. April 1953 eingeweiht.[7] Die 1960er und 1970er Jahre waren durch die Einführung der Privatgirokonten, den Ausbau der elektronischen Datenverarbeitung sowie des Wertpapier- und Kreditgeschäfts geprägt. Der erste Geldautomat wurde 1970 in Bietigheim installiert. Im Zuge der Kreisreform wurden 1973 und 1974 insgesamt 27 Geschäftsstellen von den Kreissparkassen Backnang, Vaihingen, Leonberg und Heilbronn übernommen. 1978 schloss sich die Kreissparkasse dem Rechenzentrum der Württembergischen Sparkassenorganisation (RWSO) an. 1990 nahm die Kreissparkasse Ludwigsburg am bundesweiten Pilotversuch zur Einführung von Electronic Cash teil. 1997 wurde die Hauptstelle in Ludwigsburg modernisiert und erweitert. Am 11. September 2004 erfolgte die Migration aller IT-Anwendungen auf das einheitliche System OSPlus der Finanz Informatik. 2007 wurde der Erweiterungsbau fertiggestellt, so dass seither alle Abteilungen der Hauptstelle vollständig in sieben miteinander verbundenen Gebäudeteilen untergebracht sind.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kreissparkasse Ludwigsburg (Hrsg.): 125 Jahre Kreissparkasse Ludwigsburg – Land, Leute, Wirtschaft, Ludwigsburg 1977.
  • Erhard Röder; Thomas Baum; Siegfried Klotzbücher: 150 Jahre in Bewegung 1852-2002. Ludwigsburg 2002

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kreissparkasse Ludwigsburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. a b c Jubiläumsjahr mit außerordentlich guter Entwicklung. Webzeitung Ludwigsburg, 18. Januar 2013, abgerufen am 11. März 2013.
  3. a b c Geschäftszahlen 2012 auf www.ksklb.de
  4. Sparkassenrangliste 2013
  5. Unternehmensgeschichte auf www.ksklb.de
  6. Erhard Röder; Thomas Baum; Siegfried Klotzbücher: 150 Jahre in Bewegung 1852-2002. Ludwigsburg 2002, S. 39
  7. Erhard Röder; Thomas Baum; Siegfried Klotzbücher: 150 Jahre in Bewegung 1852-2002. Ludwigsburg 2002, S. 50

48.89449.18742Koordinaten: 48° 53′ 40″ N, 9° 11′ 15″ O