Krippenweg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Krippenweg ist eine Zusammenfassung verschiedener Weihnachtskrippen zu einem durch einheitliche Öffnungszeiten begehbaren Verbund. Der Brauch, in der Weihnachtszeit Krippen aufzustellen, ist vor allem in Süddeutschland weit verbreitet. Figurenkrippen sind seit der Barockzeit bekannt und werden meist in katholischen Kirchen aufgestellt. Das biblische Geschehen wird dabei häufig in die Umgebung der Betrachter „übersetzt“, indem Stall, Kleidung, Tiere, Handwerkszeug und andere Details aus der eigenen Tradition dargestellt werden, anstatt eine möglichst originalgetreue judäische Landschaft darzustellen. Dadurch haben alte Heimatkrippen neben dem rein künstlerischen Wert auch eine Bedeutung für die Kulturgeschichte der Region.

In einigen Städten wird in der Advents- und Weihnachtszeit ein Krippenweg als touristische Attraktion angeboten, der jedoch auch als Pilgerweg verstanden werden kann. Die verschiedenen in Kirchen, auf Plätzen oder auch in Fenstern von Privatwohnungen aufgestellten Krippen können auf einem solchen auf Faltblättern aufgezeichneten Weg nacheinander besucht werden, so dass eine Fülle verschiedener Möglichkeiten des Krippenbaus und der Figurenanordnung bestaunt werden können. Dadurch ist es auch möglich, unterschiedliche Interpretationen des biblischen Geschehens zu meditieren. Krippenwege zeigen häufig auch Krippen aus anderen Ländern.

Krippenwege in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auswahl an Krippenwegen in Deutschland:

  • Bamberg: an mehr als 35 Stationen sind im gesamten Stadtgebiet unterschiedlichste Krippen-Darstellungen zu bewundern[1]
  • Kell: ca. 70 Krippen werden auf einem ca. 2 km langen Rundweg ausgestellt[2][3]
  • Krippenweg Erzgebirge: ca. 20 Stationen in Museen, Vereinen, Kirchen und Privathäusern in verschiedenen Ortes des Erzgebirges[4]
  • Großenlüder (Landkreis Fulda): rund um den historischen Ortskern präsentiert der Kultur-, Heimat- und Geschichtsverein der Gemeinde Großenlüder e.V. volkstümliche Krippendarstellungen aus vielen Kulturen der Welt[5]
  • Köln: ca. 120 Stationen in katholischen und evangelischen Kirchen, Museen, Schaufenstern, auf den Weihnachtsmärkten und im Kölner Hauptbahnhof[6]
  • München: Ausstellung von Jahres- und Weihnachtskrippen in verschiedenen Kirchen in und um München[7]
  • Oberammergau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen): ca. 20 ortstypische Krippendarstellungen (überwiegend in Privatbesitz)[8]
  • Rhöner Krippenweg: der Krippenweg im Landkreis Rhön-Grabfeld wird von Veranstaltungen wie Konzerten, Ausstellungen, Lesungen und Wanderungen begleitet[9]
  • Ronshausen (Landkreis Hersfeld-Rotenburg): mehr als 40 Stationen mit über 180 Krippen aus verschiedenen Ländern und 15 Großstationen[10]
  • Wernigerode (Landkreis Harz): 80 Krippen in Fenstern und Schaufenstern der Altstadt

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Krippenweg Bamberg. Abgerufen am 28. Januar 2018.
  2. KinderWanderSpaß: Krippenweg Kell. Abgerufen am 9. Dezember 2019.
  3. Krippenweg Kell. In: wanderei.de. Abgerufen am 9. Dezember 2019 (deutsch).
  4. Krippenweg Erzgebirge. Abgerufen am 28. Januar 2018 (deutsch).
  5. Gemeinde Großenlüder - Krippenweg. Abgerufen am 28. Januar 2018.
  6. Anne Odendahl: „Krippenweg op Kölsch“: Erstmals werden Führungen zum Krippenweg auf Kölsch angeboten. In: Kölner Stadt-Anzeiger. (ksta.de [abgerufen am 28. Januar 2018]).
  7. Münchner Krippenfreunde e.V. - Münchner Krippenweg. Abgerufen am 28. Januar 2018.
  8. Krippenweg Oberammergau. Abgerufen am 28. Januar 2018.
  9. Rhöner Krippenweg. Abgerufen am 28. Januar 2018.
  10. Ronshäuser Krippenweg vom 03.12.2017-06.01.2018. Abgerufen am 28. Januar 2018.