Kuhlohorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kuhlo-Flügelhorn (Kuhlohorn)
Johannes Kuhlo mit Kuhlohorn

Das Kuhlohorn (auch Kuhlo-Flügelhorn) ist ein weitmensuriertes Flügelhorn, traditionell in B-Stimmung. Als Blechblasinstrument wird es mit einem tiefen Kesselmundstück angeblasen. Markant ist seine ovale Bauform und ein integrierter, meist konischer Stimmzug.

Für Johannes Kuhlo war der angestrebte Klang eines Posaunenchores von seinem A-cappella-Ideal geprägt. Er hat deshalb weitmensurierte Instrumente (Hörner, Tuben) gegenüber Trompeten bevorzugt und seinen Bläsern empfohlen. In Zusammenarbeit mit dem Bielefelder Instrumentenbauer Ernst David hat er etwa zwischen 1893 und 1908 [1] die Entwicklung dieses Instrumentes realisiert.

Kuhlo schreibt über die Eigenschaft dieser Flügelhörner:

Sie kommen wegen ihres sanften, vollen, melodischen Tones nach der Posaune der menschlichen Stimme am nächsten und sind, da sie weniger Schwierigkeiten als diese bieten, für uns die unentbehrlichsten ... und je ähnlicher ein Instrument der menschlichen Stimme erklingt, umso vollkommener ist es und um so höher zu bewerten. Zu den Hörnern gehören die Flügelhörner (meist in b), sie sind die Nachtigallen im Sopran der Blechmusik. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zur Datierung vgl. Wolfgang Schnabel: Geschichte der evangelischen Posaunenchorbewegung Westfalens. Bielefeld 2003, S. 118
  2. Johannes Kuhlo: Posaunenfragen beantwortet von P. Johannes Kuhlo-Bethel, Bethel b. Bielefeld 1909, 3. Auflage, S. V, 13

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Kuhlohorn – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen