Kulma-Pass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

xBWx

Kulma-Pass
Himmelsrichtung Westen Osten
Passhöhe 4362 m
Region Autonome Provinz Berg-Badachschan (Tadschikistan) Autonomes Gebiet Xinjiang
(VR China)
Wasserscheide AksuBartangPjandschAmudarja TaxkorganYarkant
Ausbau Straße
Gebirge Pamir
Karte
Kulma-Pass (Tadschikistan)
Kulma-Pass
x x
Koordinaten 38° 8′ 58″ N, 74° 48′ 5″ O38.14944444444474.8013888888894362Koordinaten: 38° 8′ 58″ N, 74° 48′ 5″ O

k

Der Kulma-Pass (chinesisch 闊勒買山口 / 阔勒买山口, Pinyin Kuòlèmǎi Shānkǒu) ist ein 4362 m hoher Gebirgspass über den Pamir, der die Autonome Provinz Berg-Badachschan (Tadschikistan) mit dem Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang in China verbindet.

Am Kulma-Pass liegt der einzige offizielle Grenzübergang zwischen Tadschikistan und der Volksrepublik China entlang der 414 km langen gemeinsamen Grenze,[1] der Karasu-Kulma-Grenzübergang (chinesisch 卡拉蘇-闊勒買口岸 / 卡拉苏-阔勒买口岸, Pinyin Kǎlāsū-Kuòlèmǎi Kǒu’àn).

Der Pass befindet sich auf tadschikischer Seite 80 km von Murgab und 850 km von Duschanbe entfernt; auf chinesischer Seite liegt Taxkorgan etwa 60 km und Kaxgar 220 km vom Pass entfernt. Er verbindet den Pamir Highway mit dem Karakorum Highway.[2]

Die Straße über den Kulma-Pass wurde im Jahr 1999 fertiggestellt[2], der Grenzübergang am 25. Mai 2004 geöffnet[1]. Schon kurz nach der Öffnung des Passes waren durch die Verfügbarkeit von chinesischen Waren in tadschikischen Basaren erste Auswirkungen erkennbar.[3] In den ersten drei Monaten nach der Öffnung zählte das tadschikische Verkehrsministerium legale Grenzübertritte über den Kulma-Pass von 17 Lastwagen, 10 Bussen, 240 Tonnen Fracht und 171 Personen.[1] 2006 wurden bereits über neuntausend Tonnen Fracht im Wert von 4,5 Millionen Dollar über den Pass transportiert[4]. Bis 2007 war der Grenzübergang nur 15 Tage pro Monat und nur zwischen Mai und November geöffnet, seit dem 1. Mai 2008 ist er zwischen Mai und November außer an Wochenenden und Feiertagen stets geöffnet – über eine Ausweitung der Öffnungszeiten auf das ganze Jahr wird nachgedacht.[5]

Da die lokale Bevölkerung kaum Reisepässe besitzt, sind illegale Grenzübertritte vermutlich in der Überzahl.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Jacob Townsend: China and Afghan Opiates: Assessing the Risk (PDF; 2,7 MB). Central-Asia Caucasus Institute, Silk Road Studies Program 2005
  2. a b Grenzübergänge nach Tadschikistan auf traveltajikistan.com
  3. Ramtanu Maitra: The Uighurs: Britain’s Double-Edged Razor To Cut Up China and Beyond (PDF; 309 kB), auf larouchepub.com
  4. Saodat Olimova: The Multifaceted Chinese Presence in Tajikistan, auf isdp.eu
  5. Avaz Yuldoshev: Kulma crossing closed for week today, auf asiaplus.tj; 29. September 2008