Kunstquartier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Begriff Kunstquartier bezeichnet im deutschsprachigen Raum seit den 1990er Jahren gegründete, dauerhafte Atelier- und Ausstellungsgemeinschaften von Künstlern in großvolumigen Gebäuden. Oft werden verwaiste historische Fabrikgebäude, Schulen und Verwaltungsgebäude auf Grund ihrer einfachen technischen Ausstattung und der damit verbundenen niedrigen Kosten für Kunstproduktion genutzt. Das Kunstquartier ist eine (post-)industrielle, urbane Sonderform der klassisch-ländlichen Künstlerkolonie.

Kunstquartiere in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kunstquartiere in anderen Ländern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vom Problembezirk zum Kunstquartier. Kulturarbeit in Neukölln. In: Volke, Kristina (Hg.) Intervention Kultur. Von der Kraft kulturellen Handelns. Wiesbaden 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dietzoldwerke LEIPZIG. Abgerufen am 1. Januar 2019.
  2. YACHT CLUB LEUTZSCH. Abgerufen am 16. September 2016.
  3. Kulturfabrik Apolda. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 15. Oktober 2016; abgerufen am 16. Oktober 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kulturfabrik-apolda.com
  4. Ausländische Künstler in Berlin ; ehemalige AEG-Fabrik, 14. Mai - 17. Juni 1982. DNB.de, abgerufen am 16. September 2016.
  5. Kunstquartier Monopol Leipzig. Abgerufen am 9. Oktober 2016.
  6. Oranienwerk – Kultur- und Kreativstandort Oranienburg. Abgerufen am 15. September 2016.
  7. Kunstquartier Wien. Abgerufen am 16. September 2016.
  8. KunstQuartier. In: Salzburger Nachrichten: Salzburgwiki.
  9. Lacuna. Abgerufen am 15. September 2016.
  10. The Vallila Studio Building. Abgerufen am 16. September 2016 (englisch).
  11. V22'S FIRST EVER WORKSPACE CRÈCHE. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. September 2016; abgerufen am 16. September 2016 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.v22collection.com