Salzburger Nachrichten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salzburger Nachrichten
Logo
Beschreibung österreichische Tageszeitung
Verlag Salzburger Nachrichten Verlagsgesellschaft m.b.H. & Co. KG
Erstausgabe 7. Juni 1945
Erscheinungsweise täglich, außer Sonntag und Feiertag
Verkaufte Auflage
(ÖAK, 1. HJ 2014[1])
66.745 Exemplare
Reichweite (MA 13/14[2]) 0,27 Mio. Leser
Chefredakteur Manfred Perterer
Herausgeber Max Dasch jr.
Weblink www.salzburg.com/
Artikelarchiv bis 1946
ISSN 1015-1303

Die Salzburger Nachrichten (SN) sind eine österreichische Tageszeitung. Sie erscheinen werktags im Berliner Format.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Salzburger Nachrichten wurden im Juni 1945 von der US-amerikanischen Besatzungsarmee gegründet und im Oktober desselben Jahres an private Eigentümer aus Österreich (Max Dasch sen. und Gustav Canaval) übergeben. Der Medieninhaber ist die in Familienbesitz befindliche Salzburger Nachrichten Verlagsgesellschaft m.b.H. & Co. KG, deren Eigentümer Herausgeber Max Dasch jr. und dessen ebenfalls in Verlag und Zeitung tätige Schwester Trude Kaindl-Hönig sind.

Chefredakteur ist seit dem 1. Juli 2006 Manfred Perterer, sein Vorgänger war Ronald Barazon, der die SN von 1995 bis 2006 leitete.

Angaben zur Zeitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Salzburger Nachrichten sind eine überregionale österreichische Tageszeitung mit einem Verbreitungs-Schwerpunkt im Bundesland Salzburg. Laut Österreichischer Media-Analyse befinden sich zwei Drittel der SN-Leser im Bundesland Salzburg. Für diese Leserschaft sind die SN Erstversorger mit Information, Analyse und Kommentar. Für die Leserschaft außerhalb Salzburgs, das sind rund 100.000 Personen, haben die Salzburger Nachrichten eine wichtige Funktion als ein Medium, das vor allem in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur alternative und ergänzende Standpunkte darstellt. Vor allem die unumstrittene regionale Informationskompetenz kommt zusätzlich im Internet-Portal salzburg.com verstärkt zum Tragen.

Unter der Woche besteht die Tageszeitung aus vier überregionalen Büchern und einem kleinformatigen Lokalteil für Salzburg. Das erste Buch ist der Politik-Teil. Die nachfolgenden großformatigen Teile der Zeitung eröffnen mit den Themen Kultur, Wirtschaft und Sport. Weitere Rubriken sind Österreich-Chronik, Medien, Weltchronik und Wissen/Gesundheit. Jeden Montag erscheinen Berichte zum Thema Klimawandel sowie die Seite Staatsbürger. Dienstags gibt es die Rubrik Geist&Welt, freitags jene zum Thema Kulinarik. Tourismus-Themen finden in der Samstagsausgabe Platz. Berichte unter dem Titel SNuppi wenden sich speziell an Kinder und sind zur besseren Lesbarkeit in größerer Schrift gedruckt. Die Samstagsausgabe beinhaltet außerdem die Beilage Wochenende mit Schwerpunkten in Gesellschaftsthemen, Literatur, Reisen und Freizeit sowie Berichten und Anzeigen aus den Bereichen Karriere, Immobilien und Motor.

Die Zeitung unterhält eine eigene Wien Redaktion unter der Leitung von Andreas Koller, welcher auch stellvertretender Chefredakteur ist. Als Karikaturist der Zeitung fungiert Thomas Wizany.

Auflage und Reichweite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Österreichischer Auflagenkontrolle (ÖAK) haben die SN eine Druckauflage von 86.134 Stück. Hiervon gehen rund 64.000 Exemplare in den Einzelverkauf, rund 2.800 Exemplare werden zum Teilpreis verkauft und 10.000 Exemplare werden gratis vertrieben. Die nicht verbreitete Restauflage beträgt rund 6.700 Stück.[1]

Von ihren laut Österreichischer Media-Analyse 271.000 Lesern (3,7 Prozent Reichweite) erreicht sie rund 175.000 im Bundesland Salzburg. Das ergibt eine Reichweite von 38,6 Prozent im Bundesland Salzburg.[2] Gemäß Österreichischer Webanalyse (ÖWA) vom Dezember 2014 erreicht das Online Angebot der SN 809.000 Unique Clients, 2,27 Millionen Visits und über 30,8 Millionen Seitenabrufe.[3]

Die SN ist Genossenschafter der Austria Presse Agentur. Die SN hat ihren Sitz im Pressezentrum Salzburg, das sie (in Österreich einzigartig) mit der mediaprint und der Kronen Zeitung betreibt.

Blattlinie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Impressum der SN heißt es:

Die Salzburger Nachrichten sind eine parteipolitisch unabhängige Tageszeitung, dem christlichen Weltbild verpflichtet, und treten unabdingbar für die Freiheit des einzelnen Menschen ein. Die Salzburger Nachrichten sind gegen jede totalitäre Herrschaftsform, respektieren die von der UNO deklarierten Menschenrechte und bekennen sich zu einem neutralen demokratischen Österreich, zur Rechtstaatlichkeit und zum System der sozialen Marktwirtschaft.“[4]

Allgemein wird die Zeitung als christlich-liberal wahrgenommen.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Österreichische Auflagenkontrolle: Auflagenliste 1. Halbjahr 2014 (PDF; 2,1 MB). Abgerufen am 13. Februar 2015
  2. a b Arbeitsgemeinschaft Media-Analysen: Media-Analyse 13/14 - Tageszeitungen Total. Abgerufen am 13. Februar 2015
  3. Österreichische Webanalyse: ÖWA Basic - Einzelangebote 2014 Dezember. Abgerufen am 13. Februar 2015
  4. Wir über uns: Impressum
  5. Eurotopics:Salzburger Nachrichten