Kusumoto Ine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kusumoto Ine
Ines Mutter Taki
Aquarell von Kawahara Keiga: Einlaufen eines niederländischen Schiffs (蘭船入港図): Philipp Franz von Siebold mit Fernrohr, sowie Taki mit Ine[1]

Kusumoto Ine (jap. 楠本 イネ, auch mit dem damals für Frauen üblichen Honorativpräfix O-Ine; * 31. Mai 1827 in Deshima, Nagasaki; † 26. August 1903 in Mamiana, Azabu) war die erste japanische Frauenärztin und Geburtshelferin nach westlichem Vorbild. Ihr Vater war der deutsche Arzt und Naturforscher Philipp Franz von Siebold und ihre Mutter Kusumoto Taki (楠本 瀧; 1807–1865), auch Sonogi (其扇) genannt. Ihr Vater arbeitete als Arzt in der niederländischen Faktorei Deshima, bis er infolge der „Siebold-Affäre“ zum Jahreswechsel 1828/29 des Landes verwiesen wurde. Erst 1859 konnte Siebold wieder nach Japan einreisen und seine Tochter wiedersehen.

Sie verwendete auch den Namen Shiimoto Ine (失本 稲), wobei sich 失本 auch als Shibon lesen lässt und damit eine Anlehnung an den Namen ihres Vaters ist, während ein chinesisches Schriftzeichen (Kanji) mit der Aussprache Ine ist, statt der für Namen unüblicheren Katakana-Schreibung イネ.[2]

Im Alter von 14 Jahren begann Ine bei einem in Uwa lebenden ehemaligen Schüler ihres Vaters eine Ausbildung in Medizin. Nachdem sie viele Jahre erfolgreich als Ärztin für Geburts- und Frauenheilkunde in Nagasaki praktiziert hatte, wurde sie als Leibärztin zur Kaiserin berufen.

Am 26. Februar 1852 wurde ihre Tochter Takako (高子; † 18. Juli 1938) geboren. Der Vater war der Mediziner Ishii Sōken (石井 宗謙; 1796–1861). Einigen Autoren zufolge wurde Ine von ihm vergewaltigt.[3]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Leben wurde von einem japanischen Künstler zu dem Musical Ine verarbeitet. Es hatte anlässlich der 1300-Jahr-Feier Würzburgs 2004 seine Europa-Premiere.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 第215回展示 「慶應義塾に見るシーボルト」展. (Nicht mehr online verfügbar.) Keiō-Universitätsbibliothek, S. 6, archiviert vom Original am 8. September 2012; abgerufen am 15. April 2009 (japanisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mita.lib.keio.ac.jp
  2. Kei (?) Nakanishi (中西 啓): 楠本イネ. In: Asahi Nihon Rekishi Jinbutsu Jiten (朝日日本歴史人物事典). Asahi Shimbun-sha, Tokio 1994 (Digitalisat bei Online).
  3. Akira Yoshimura: Von Siebold no Musume (ふぉん・しいほるとの娘).
    Ryōtarō Shiba: Kashin (花神).
    Tarō Minamoto: Fuūnji-tachi (風雲児たち).
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Kusumoto der Familienname, Ine der Vorname.