26. August

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 26. August ist der 238. Tag des gregorianischen Kalenders (der 239. in Schaltjahren); somit bleiben 127 Tage bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Juli · August · September
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1346: Schlacht von Crécy
1768: James Cook
1839: La Amistad
1920: Der 19. Ver­fassungs­zusatz
1977: Jürgen Fuchs
1988: Aung San Suu Kyi

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1884: Linotype-Setz­maschine

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1665: Kugel­stern­haufen M22
1905: Die Urfttalsperre
  • 1905: Die Urfttalsperre, damals die größte Talsperre Europas, wird eingeweiht.
  • 1953: Das Cinemascope-Verfahren wird zum ersten Mal in Deutschland von der US-amerikanischen Filmgesellschaft 20th Century Fox vorgestellt.
  • 1954: O. B. I. Wester erreicht mit seinem Hubschrauber Sikorsky XH-39 den Geschwindigkeitsweltrekord von 251,7 km/h.
  • 1965: Der Erstflug eines Prototyps der Cessna 401/402 findet statt.
  • 1978: Der NVA-Offizier Sigmund Jähn startet als erster Deutscher in Sojus 31 in den Weltraum.
  • 1981: Die US-amerikanische Raumsonde Voyager 2 fliegt am Saturn vorbei und liefert viele Fotos des Planeten, seiner Ringe und Monde.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1819: Blücher­denkmal

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1492: Alexander VI.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1787: Ein Großbrand vernichtet die Stadt Neuruppin.
1883: Vulkan­ausbruch des Krakataus
  • 1883: Ausbruch des Vulkans Krakatau, der am folgenden Tag in sich zusammenstürzen wird. Die Katastrophe verursacht eine Reihe gigantischer Flutwellen (Tsunamis) an den Küsten von Java und Sumatra. Tausende Menschen ertrinken in den Fluten.
  • 1922: Untergang des japanischen Leichten Kreuzers Niitaka im Sturm vor der Westküste von Kamtschatka. Die gesamte Besatzung (ca. 400 Mann) findet den Tod.
  • 2004: Von der Wiehltalbrücke stürzt ein mit 32.000 Liter Kraftstoff beladener Tanklastwagen. Durch die Hitze des dabei ausgelösten Brandes wird die Brücke schwer beschädigt und muss vorübergehend vollständig gesperrt werden. Mit einem angegebenen Sachschaden von rund 30 Millionen Euro handelt es sich um den bis dahin teuersten Verkehrsunfall in Deutschland.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Friedrich V. (* 1596)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Antoine Laurent de Lavoisier (* 1743)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1801–1850[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Constantin von Alvensleben (* 1809)
Alexandra Amalie von Bayern (* 1826)

1851–1900[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agnes Gosche (* 1857)
John Buchan (* 1875)
Zefyrinus Namuncurá (* 1886)
Harald Paulsen (* 1895)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eleonor Dark (* 1901)
Jacques-Paul Martin (* 1908)
Walter Aichinger (* 1916)
Prem Tinsulanonda (* 1920)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Josef Krainer (* 1930)
Dagmar Koller (* 1939)
Tom Ridge (* 1945)

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edward Witten (* 1951)
Christian Schmidt (* 1957)
Sri Mulyani Indrawati (* 1962)
Aleksandar Đorđević (* 1967)
Melissa McCarthy (* 1970)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Therese Alshammar (* 1977)
Nicol David (* 1983)
Lars Stindl (* 1988)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernst († 1486)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Willmann († 1706)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theodor Körner († 1813)
Louis-Philippe I. († 1850)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

William James († 1910)
Migjeni († 1938)
  • 1938: Migjeni, albanischer Dichter
  • 1939: Wilhelm Burkamp, deutscher Philosoph
  • 1941: Georg Escherich, deutscher Forstmann, Politiker und Forschungsreisender
  • 1942: Werner Sylten, Schweizer evangelischer Theologe und Erzieher jüdischer Abstammung, Gegner und Opfer des Nationalsozialismus
  • 1943: Giulio Aquila, ungarischer kommunistischer Funktionär
  • 1943: Ted Ray, britischer Golfspieler
  • 1944: Hans Georg Klamroth, deutscher Militär, Mitwisser beim Attentat vom 20. Juli 1944
  • 1944: Adam von Trott zu Solz, deutscher Jurist und Diplomat, Widerstandskämpfer des 20. Juli 1944
  • 1945: Franz Werfel, österreichischer Schriftsteller, Vertreter des literarischen Expressionismus
  • 1949: Theodor Barth, Schweizer Kunstmaler
  • 1950: Samuel Guyer, Schweizer Kunsthistoriker
  • 1950: Ransom Eli Olds, US-amerikanischer Unternehmer, Gründer des Automobilherstellers Oldsmobile

1951–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ralph Vaughan Williams († 1958)
Lotte Lehmann († 1976)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Marita Petersen, färöische Pädagogin und Politikerin, erste weibliche Regierungschefin der Färöer
Laura Branigan († 2004)
Donn A. Starry († 2011)
Josef Musil († 2017)
  • 2017: Josef Musil, tschechoslowakischer Volleyballspieler
  • 2018: Inge Borkh, deutsche Opernsängerin
  • 2018: Röbi Rapp, Schweizer Schwulenaktivist
  • 2019: Helmut Krauss, deutscher Schauspieler, Kabarettist, Synchronsprecher und Synchronregisseur
  • 2019: Brad Linaweaver, US-amerikanischer Science-Fiction-Autor
  • 2020: Dirk Mudge, namibischer Politiker
  • 2020: Otto Müller, deutscher Computerpionier und Unternehmer
  • 2021: Barbara Moore, britische Sängerin und Arrangeurin
  • 2021: Ales Rasanau, belarussischer Schriftsteller, Dichter und Übersetzer

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 26. August – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien