Kutscherla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kutscherla
Кучерла, Кочурла
Lage der Kutscherla im Einzugsgebiet des Katun (orange)

Lage der Kutscherla im Einzugsgebiet des Katun (orange)

Daten
Gewässerkennzahl RU13010100312115100004103
Lage Republik Altai (Russland)
Flusssystem Ob
Abfluss über Katun → Ob → Arktischer Ozean
Quelle Kutscherla-Gletscher auf der Belucha
49° 46′ 46″ N, 86° 24′ 36″ O
Mündung beim Dorf Kutscherla in den KatunKoordinaten: 50° 9′ 45″ N, 86° 20′ 14″ O
50° 9′ 45″ N, 86° 20′ 14″ O
Länge 50 km[1]
Einzugsgebiet 635 km²[1]
Abfluss am Pegel Kutscherla[2]
AEo: 627 km²
Lage: 2 km oberhalb der Mündung
MQ 1963/2000
Mq 1963/2000
13,5 m³/s
21,5 l/(s km²)
Durchflossene Seen Kutscherla-See
Кучерла.jpg
Kucherla.jpg
Von Gletschermilch weiß gefärbtes Wasser

Von Gletschermilch weiß gefärbtes Wasser

Am Unterlauf der Kutscherla

Am Unterlauf der Kutscherla

Kutscherla-See, Blick talwärts

Kutscherla-See, Blick talwärts

Die Kutscherla (russisch Кучерла) ist ein etwa 50 km langer rechter Nebenfluss des Katun, des linken und größeren Quellflusses des Ob im südwestlichen Sibirien. Sie entspringt dem gleichnamigen Gletscher an der Nordwestflanke der Katun-Gebirgskette im zentralasiatischen Altai-Gebirge. Eine Besonderheit ist das milchig-weiße Wasser, das durch die Beimischung feinen Gesteinsmehls – die sogenannte Gletschermilch – entsteht.

Ebenso wie das im Osten benachbarte, fast parallel verlaufende Akkem-Tal ist das im Unterlauf noch grüne Hochtal ein wichtiger Zugang zur Belucha (4506 m), dem höchsten Gipfel im russischen Altai.

Die Zufahrt beginnt am Unterlauf des Katun bei Gorno-Altaisk, der Hauptstadt (und einzigen Stadt) der russischen autonomen Republik Altai, oder talaufwärts bei Inja, wohin die russische Fernstraße M52 Richtung Mongolei führt.

Das Tal der Kutscherla verläuft in vorwiegend süd-nördlicher Richtung. Von unten kommend, wo die Kutscherla mit einem Schwemmkegel in den Katun mündet, ist es vielfältig bewachsen und seine Hänge bewaldet. Der Aufstieg beginnt in etwa 900 m Höhe am Rand der Uimon-Steppe. Nach 35 km kommt man zum Kutscherla-See (1786 m) (), dessen untere Ufer sich für ein Bergsteiger-Lager eignen. Etwas höher führt ein schmaler Steig über eine Scharte ins östlich benachbarte Akkemtal. Nach oben wird das Kutscherlatal durch eine Moränenlandschaft jenes Gletschers abgeschlossen, der die Westflanke der Belucha bedeckt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kutscherla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kutscherla im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)
  2. Kutscherla am Pegel Kutscherla – hydrographische Daten bei R-ArcticNET