Lüneburger Gruppe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lüneburger Gruppe
Zeitalter: Bronzezeit
Absolut:
Relativ: BZ C-D Paul Reinecke
BZ II/III Oscar Montelius
Ausdehnung
Nordosten Niedersachsens.

Die Lüneburger Gruppe ist eine vorgeschichtliche Kultur der Bronzezeit.

Zeitliche und regionale Einordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Lüneburger Gruppe stellt sowohl ein räumliches als auch zeitliches Bindeglied zwischen der Mittleren Bronzezeit und Späten Bronzezeit Süd- und Mitteldeutschlands (Reinecke BZ C-D) einerseits und der Älteren Bronzezeit des Nordischen Kreises (Montelius Periode BZ II/III) andererseits dar.

Ihr Verbreitungsraum liegt im Nordosten Niedersachsens zwischen Aller und Elbe.

Benannt wurde sie 1971 durch Friedrich Laux, eine chronologisch und chorologisch ergänzende Bearbeitung erfolgte 1985 durch Martin Nagel (MA-Arbeit, Hamburg 1985).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Irina Görner, Michael Geschwinde: Ripdorf und Queck. Komplexe Grabhügelbefunde der Lüneburger und der Osthessischen Gruppe der Hügelgräberkultur. In: Archäologisches Korrespondenzblatt. Urgeschichte, Römerzeit, Frühmittelalter. Bd. 32, H. 2, 2002, ISSN 0342-734X, S. 197–208.
  • Ernst Probst: Die Bronzezeit in der Lüneburger Heide. 700 Jahre Urgeschichte. GRIN Verlag, München 2011, ISBN 978-3-656-06040-6.