La Coupole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La Coupole, Helfaut-Wizernes, 2007

La Coupole ist eine Bunkeranlage, die nach ihrem Aussehen auch als Kuppel von Helfaut-Wizernes bezeichnet wird. (frz. La Coupole, Englisch: The Dome). Sie liegt beim Ort Wizernes in der Region Hauts-de-France in Nordfrankreich. Sie sollte als Startbasis für gegen London und Südengland gerichtete V2-Raketen dienen, konnte aber wegen der intensiven Bombardierung durch die Alliierten nicht fertiggestellt werden. Die Anlage ist der früheste bekannte Vorläufer der heutigen modernen unterirdischen Raketensilos.

Die deutschen Planer bezeichneten die Raketenbasis anfangs als Bauvorhaben 21. Später erhielt die Bunkeranlage den Decknamen Schotterwerk Nordwest. Die Anlage wurde im Zweiten Weltkrieg in den Jahren 1943 und 1944 in der Region Pas-de-Calais in Nordfrankreich errichtet, ungefähr fünf Kilometer von Saint-Omer.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: La Coupole – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Terence R. B. Sanders: Wizernes. In:Investigation of the "Heavy" Crossbow Installations in Northern France. Report by the Sanders Mission to the Chairman of the Crossbow Committee, Band III. Technical details 1945.

Koordinaten: 50° 42′ 19″ N, 2° 14′ 37″ O